Cremiges Dill-Gemüse auf Quinoa

IMG_0891

Da ich gerade für einen Halbmarathon trainiere, muss ich viel Eisen aufnehmen. Quinoa als Beilage ist also ideal. Hier habe ich das Pseudo-Getreide mit einer cremigen Gemüse-Apfel-Pfanne kombiniert, die so simpel und köstlich ist, dass jeder Dill-Fan sie unbedingt nachkochen sollte!

Zutaten (für 3 Portionen), Zeit: 25 Minuten

  • 1 Stange  Lauch (in feine Rnge geschnitten)
  • 1 Apfel (klein geschnitten)
  • 1 Zucchino (klein geschnitten)
  • Sonnenblumenöl
  • 1  1/2 Päckchen Sojacuisine (oder irgendeine andere vegane Sahne)
  • 1/3 Bund Dill
  • 2-3 EL Hefeflocken
  • Salz
  • Pfeffer

1. In einer beschichteten Pfanne: Lauch in Öl anbraten.

2. Apfelstückchen und Zucchinistückchen hinzufügen und mitbraten bis es etwas weich ist.

3. Sahne hinzufügen. Hefeflocken unterrühren. Durchziehen lassen.

4. Dill unterheben. Salzen und pfeffern.

Advertisements

Rustikale Champignon Pfanne mit Spirelli Nudeln

IMG_0119

Ok, hier habe ich weiß Gott nicht das Rad neu erfunden. Aber das Rad ist ja auch nicht die schlechteste Erfindung. Und lecker war diese bodenständige Pfanne auf jeden Fall! Zum Reinlegen lecker!

Zutaten (für 2 Portionen), Zeit: 35 Minuten

  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • Olivenöl
  • 300g Chamgignons (geschrubb, beschnitten und halbiert)
  • 200g Spirelli Nudeln
  • 100ml vegane Sahne
  • Muskat
  • Salz
  • optional: Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Hefeflocken
  • Kelle des Pastawassers

1.In einer großen Pfanne: Zwiebeln in heißem Öl glasig braten. Knoblauch hinzufügen.

2. Pasta in sprudelndem Salzwasser bissfest kochen.

3. Champignons hinzufügen. Ca. 10-15 Minuten mitbraten.

4. Pastawasser und Sahne hinzufügen. Mit Muskat, Salz, Pfeffer und ggf. Kräutersalz abschmecken. Hefeflocken unterrühren. Pasta unterrühren und kurz durchziehen lassen.

Topinambur-Süppchen

IMG_9984

Macht sich das leckere Süppchen nicht gut, in Omas schicken Suppenschüssel?

Topinambur klingt nach afrikanischem Tanz, wächst aber in vielen heimischen Gärten – habe Origninalaussagen heimischer Gartenbesiter, die dies bezeugen können.

Mit Safran, Orangensaft und einem Schuss Weißwein ergibt dies eine richtig edle Vorspeise – oder eben ein leichtes Mittag/Abendessen mit einer Scheibe Brot dazu.

Zutaten (für 5-6 Suppenschüsselchen), Zeit: 30-40 Minuten

  • Suppengrün bis auf die Petersilie (alles geschält bzw. geschrubbt und klein geschnitten)
  • 1/2 Kilo Topinambur (geschält und klein geschnitten)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • Prise Safran
  • Schuss Weißwein
  • Saft einer Blutrorange
  • 5 Tassen Gemüsebrühe
  • 200ml vegane Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Muskat
  • Olivenöl

1. In einem eher kleinen Topf: Zwiebel in heißem Öl anbraten, Knoblauch hinzufügen.

2. Mit der Brühe ablöschen. Gemüse hinzufügen und köcheln lassen, bis alles weich ist.

3. Pürieren und mit Safran sowie Muskat würzen. Vegane Sahne und Orangensaft hinzufügen.

4. Aufkochen lassen. Salzen, pfeffern und mit Schuss Weißwein abschmecken.

One-Pot-Pasta mit Grünkohl

IMG_8969

Das wollte ich die ganze Zeit schon einmal ausprobieren und es hat sich gelohnt, denn es schmeckt wirklich großartig, ist ziemlich gesund und macht wenig Arbeit!

Zutaten (für 2 Portionen), Zeit: 20 Minuten

  • 3 Hände voll Grünkohl (von den Stielen abgerupft und in mundgerechte Stückchen gezupft)
  • 150g Penne
  • Gemüsebrühe
  • 2 EL Kapern
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Pfeffer
  • 1-2 TL Chiliflocken
  • 70 ml vegane Sahne
  • optional: Prise Salz, falls euch die Brühe nicht reicht

Alle Zutaten in einen großen Topf geben. Die Brühe sollte die restlichen Zutaten gerade so bedecken. Köcheln lassen, bis das Wasser weg, die Nudeln bissfest und der Grünkohl gar ist. Kräftig rühren!

Tipp: Ich habe einen Wok verwendet, da dieser gut beschichtet ist und das Wasser schön verdampft.

One Pot Pasta mexikanisch

IMG_8373

Gerade bin ich eine sagenhaft zeitsparende  Köchin, ich gebe es zu.

Trotzdem möchte ich an solchen Tagen etwas Leckeres essen, washalb ich mir einen riesigen Pot Pasta gekocht habe, der am nächsten Tag noch köstlicher schmecken wird.

Zutaten (4-5 Portionen), Zeit 30 Minuten

  • 300 g Penne
  • 5-6 Spitzpaprika (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 300 g Cherrytomaten (halbiert)
  • 1 Dose Kidneybohnen (ca. 250 g)
  • 1 Dose Mais  (ca. 250 g)
  • 1 Zwiebel (gewürfelt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 EL Korianderpulver
  • 1/2 TL Paprikapulver rosenscharf
  • 1 TL Chiliflocken
  • Gemüsesuppe
  • 2 EL Hefeflocken
  • Schuss vegane Sahne
  • Olivenöl
  • optional: Hot Sauce
  • Pfeffer

1. In einem großen Topf: Olivenöl erhitzen und Koriander, Paprika sowie Chiliflocken darin anbraten.

2. Zwiebeln hinzufügen. Rühren. Wenn diese glasig sind, Knoblauch hinzufügen und unter Rühren mitbraten.

3. Paprika und Tomaten sowie Penne hinzufügen. Mit Gemüsebrühe auffüllen, so dass der Inhalt gerade so mit Brühe bedeckt ist. Bei hoher Temperatur kochen, bis die Penne fast bissfest sind.

4. Vegane Sahne, Hefeflocken, Kidneybohnen und Mais hinzufügen.

5. Servieren, wenn die Brühe fast gtänzlich von den Nudeln aufgesogen ist. Mit Pfeffer abschmecken.

Optional mit Hot Sauce servieren.

Pasta Carbonara

IMG_8358

Wieder mal ein schnelles Pastagericht, das wunderbar sättigt, schmeckt und entspannt zuzubereiten ist. Es schmeckt auch hervorragend mit Zucchinispaghetti, aber heute war mir nach richtigen Nudeln.

Zutaten (für 2 riesige Portionen), Zeit: 10 Minuten

  • 200 g Penne oder Spaghetti
  • 1 mittelgroße Zwiebel (gehackt)
  • 200 g Räuchertofu (in 1-2 cm große Würfel geschnitten)
  • 1 Zehe Knoblauch(gepresst)
  • 3 EL Hefeflocken
  • 200 ml vegane Sahne
  • Olivenöl
  • Basilikum- oder/und Petersilienblätter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • optional: Currypulver

1. Pasta in sprudelndem Salzwasser bissfest kochen.

2. Olivenöl erhitzen und Tofu darin 2-3 Minuten lang anbraten.

3. Zwiebeln hinzufügen und glasig braten.

4. Mit veganer Sahne ablöschen. Knoblauch hinzu fügen. Hefeflocken hinzufügen.

5. Salzen, pfeffern und mit Oregano und ggf. Currypulver würzen.

6. Mit den Kräutern servieren.

Bunter Mangold in Curry-Sahne-Sauce

IMG_8317

Bunten Mangold finde ich lustig und lecker. Bei so unterhaltsamem Gemüse reicht eine schlichte Zubereitung, damit es ein Kracher wird 🙂

Zutaten (für 2 Portionen), Zeit: 20 Minuten

  • ca. 10 Stängel Mangold (die Stiele entfernt und kleingeschnitten, die Blätter in mundgerechte Stücke gezupft oder geschnitten)
  • 1/2 Zwiebel (gehackt)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • Olivenöl
  • Currypulver
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 250 ml vegane Sahne

1. In einer großen Pfanne: Zwiebeln und Knoblauch in heißem Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.

2. Mangoldstiele hinzufügen und anbraten. Mit Brühe ablöschen.

3. Mangoldblätter dazu geben. Mit braten.

4. Vegane Sahne und Hefeflocken hinzufügen. Brützeln lassen, bis das Gemüse bissfest und die Sauce etwas dickflüssig. Bei Bedarf etwas mehr Hefeflocken hinzufügen.

Tipps:

  • Das schmeckt zu Gnochi oder Pasta.
  • Ein Schuss Weisswein schadet nicht.
  • Natürlich könnt ihr auch normalen Mangold verwenden oder auch Spinat…