Quietschrotes Süppchen

IMG_9746

Diese Suppe besticht nicht nur durch ihre extrem rote Farbe, sondern auch ihren sowohl erdigen als auch fruchtigen Geschmack. So einfach sie in der Zubereitung ist, so raffiniert mundet sie. Ideal, um Gäste zu betören oder sich selbst etwas besonders Gutes zu gönnen.

Zutaten (für 6-7 Portionen Suppe), Zeit: 40-50 Minuten

  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis (entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 riesige oder 2 kleine Knollen rote Beete (geschält und in Stückchen geschnitten)
  • 1 kleine Zwiebel (gehackt)
  • Schuss Olivenöl
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 TL Rosmarinpulver
  • Prise Chili
  • Gemüsebrühe
  • Pfeffer
  1. In einem großen Topf: Zwiebeln und Chili in heißem Olivenöl anbraten.
  2. Kürbis und rote Beete hinzufügen und kurz mitbraten.
  3. Mit Brühe ablöschen. So viel Brühe verwenden, dass das Gemüse gerade so bedeckt ist.
  4. Köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. Mandelmus und Rosmarin hinzufügen.
  6. Pürieren.
  7. Mit Brühe nach Geschmack auffüllen und mit Pfeffer abschmecken.
Advertisements

Rohschokolade Grundrezept mit Variante Bananenchips-Chili

IMG_9432

Rohschokolade sind DER Trend derzeit überhaupt! Angeblich macht das leckere Zeug schlank, topfit und gesund und regt die Libido an. Wer also unsterblich, sexy und horny sein will, isst ab jetzt einfach nur Rohschoki.

Da das Zeug im Bioladen so teuer ist, dass Ihr dann am Ende wie sonst nur die Berliner ,,arm aber sexy“ sein werdet, rate ich Euch, es einfach selbst herzustellen.

Es ist viel einfacher als man denkt und man fühlt sich dabei original wie Juliette Binoche in dem Film Chokolade. Und allein DAS ist es doch schon wert oder? Wer dabei noch französische Musik hört, verstärkt das Gefühl, sich bereits bei der Zubereitung wahnsinnig sinnlich, weil französisch, zu fühlen.

Ein Thermometer solltet Ihr besitzen, Schokoladenförmchen sind nicht nötig, bereiten aber viel Freude.

Zutaten (für zwei Tafeln Schokolade), Zeit: 20 Minuten + Abkühlzeit

Grundrezept

  • 100g rohe Kakaobutter
  • 4 EL rohes Kakaopulver
  • 50 ml Agavendicksaft
  • Prise Salz

1. Im Wasserbad (ich habe einfach ein Schüsselchen in einen Topf mit Wasser gestellt) Kakaobutter bei niedriger Temperatur erhitzen. Zwischendurch messen und ggf. Temperatur anpassen, damit es nicht mehr als 50 Grad werden. 2. Die übrigen Zutaten unterrühren und in eine Form füllen. Dabei kann es sich auch um einen tiefen Teller oder flache Tupperware handeln. 3. In den Kühlschrank stellen und warten, bis es fest ist. Weiter im Kühlschrank lagern! Meine heutige Variante: 1/2 TL Kurkuma unterrühren, mit Chili nach Geschmack würzen. Ich habe einen halben TL genommen und es war extrem scharf! Nachdem die Masse in die Form gefüllt ist mit zerbröselten Bananenchips toppen. Schmeckt aufregend süß und feurig!

One-Pot-Pasta mit Tomaten und Kichererbsen

IMG_9428

Ich koche ja ausgesprochen gern, wie man sich evtl. denken kann.

Ich esse auch gern halbwegs gesunde, richtig leckere und frische Sachen, was ebenfalls ersichtlich sein sollte.

Aber es ist Sommer verdammt nochmal und da stehe ich sicher nicht stundenlang vor dem Herd herum! Dass das alles kein Widerspruch sein muss, beweist dieses formidable Essen. Die Arbeitszeit geht gegen Null. Während die Zutaten im Topf vor sich herumbrüzeln, kann man die Badesachen packen und sich mit Sonnencreme einreiben. Und es schmeckt so köstlich würzig und fruchtig!

Zutaten (für 3 Portionen), Zeit: 25 Minuten

  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 6 mittelgroße Strauchtomaten (geachtelt und das grüne Ende entfernt)
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 1 kleine Dose schwarze entsteinte Oliven
  • 300g Pasta, also Penne, Spirelli oder was auch immer
  • Kräuter der Provence nach Belieben
  • Schuss Olivenöl
  • Gemüsebrühe
  • Prise Pfeffer
  • Balsamicoessig Vinaigrette zum Verfeinern

1. Alle Zutaten bis auf die Vinaigrette in einen großen Topf füllen. Die Gemüsebrühe sollte die übrigen Zutaten dabei gerade so überdecken.

2. Jetzt einfach bei mittlerer Hitze köcheln bis das Wasser zum größten Teil aufgebraucht ist. Gegen Ende ein wenig rühren, damit nichts festklebt.

3. Mit der Vinaigrette servieren. Die ist wirklich nicht nur Deko, damit das Zeug irgendwie nach was aussieht, es rundet das Ganze tatsächlich ab und schmeckt dadurch besonders delikat.

Mayonnaise simpel selbst gemacht

IMG_0861

Lange habe ich mich davor gedrückt, Mayonnaise selber zu machen, obwohl mir klar war, dass es viel preiswerter ist. Jetzt habe ich es ausprobiert und festgestellt: Es ist wirklich extrem simpel und sehr lecker.

Zutaten (für ca. 300ml Mayonnaise), Zeit: 5 Minuten

  • 100ml Sojamilch
  • 1 TL Weißweinessig
  • 200ml Pflanzenöl (ich habe Sonnenblumenöl und Leinöl verwendet)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Senf

1. Mit dem Pürierstab: Milch mit Essig vermischen.

2. Tröpfenweise Öl unterrühren.

3. Salzen, pfeffern und mit Senf abschmecken. In den Kühlschrank stellen, wo das Ergebnis fester wird.

Udonnudeln mit Brokkoli

IMG_0796

Samtige Udonnudeln paaren sich hier würzig mit knackigem Brokkoli – simpel und so lecker!

Zutaten (für 2-3 Portionen), Zeit: 25 Minuten

  • 1 Kopf Brokkoli (Röschen entfernt)
  • 2 Päckchen vorgekochte Udonnudeln
  • 1-2 EL Misopaste (ich habe braune verwendet)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1-2 EL Pinienkerne – ist zwar vollkommen unjapanisch, passt aber hervorragend
  • Salz
  • Gomasio
  • Sesamöl
  • Sriracha Sauce

1. In einem Wok oder einer großen beschichteten Pfanne: Brokkoli mit Prise Salz in heißem Öl anbraten, bis er braune Stellen hat.

2. Udonnudeln währenddessen kochen. 1/2 Tasse des Nudelwassers anschöpfen und mit der Misopaste verrühren. Das geht ganz gut mit einem kleinen Schneebesen.

3. Den Brokkoli zur Seite legen und in der Pfanne die Zwiebeln glasig dünsten. Knoblauch hinzufügen. Pinienkerne hinzufügen.

4. Nudeln und Misopaste in die Pfanne füllen.

5. Mit Gomasio und Sriracha servieren.

Paprika Burrito mit cremiger Joghurtsauce

IMG_0131

Dieser köstliche Burrito ist nicht nur vegan, sonder ziemlich fettarm. Also legt los, es ist nicht schwer:

Zutaten (für 5-6 Burritos), Zeit: 30 Minuten

  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • Olivenöl
  • 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • 1 rote Paprika (ausgenommen und klein geschnitten)
  • 1 grüne Paprila (dito)
  • 1 Handvoll Champignons (geschrubbt und halbiert)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Korinader
  • Cumin
  • optional: Tabasco
  • Enttsprechende Anzahl Weizentortilla
  • 1 Avocado (halbiert und in Scheibchen geschnitten)

Für die Sauce:

  • 400ml Sojajoghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver rosenscharf
  • 2 Zehen Knoblauch (gepresst)

1. In heißem Olivenöl Zwiebeln glasig dünsten. Knoblauch hinzufügen.

2. Chamgignons und Paprikastückchen hinzufügen und einige Minuten braten lassen. Kidneybohnen hinzufügen und kurz mitbraten.

3. Dosentomaten hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Koriander, Cumin und optional Tabasco würzen.

4. In der Zwischenzeit: Joghurt mit Knoblauch und den Gewürzen zu einer leckeren Sauce verrühren.

5. Das Finale: Erhitzte Totillas mit Pfanneninhalt, Avocados und Sauce belegen, zuklappen und genießen.

Creme de Chocolat

IMG_0099

Es gibt kuliarische Erkenntnisse, die mein Leben verändert haben. Das ist jetzt wirklich keine rhetorische Übertreibung. Spaghetti aglio e olio hat mich über Tage genährt, wenn ich im Studium gegen Ende des Monats von der Rückgabe der eigenen Pfandflaschen gelebt habe. Heute rettet es mich bei Zeitnot und viel Hunger.

Die perfekte Curry-Grundlage war eine ebenso bedeutende Offenbarung, denn sie ermöglicht es einem, nahezu jedes Gemüse schmackhaft und ohne kompliziertes Getue zu verarbeiten. Dass Kokosmilch und Currypaste eine paradiesische Kombination sind, war auch ein einschneidendes Herd-Erlebnis.

Gestern hatte ich beim Resteverwerten meine erste Dessert-Offenbarung. Ich bin sonst nicht so der Nachtischmensch, aber ich fürchte, das wird sich jetzt ändern, denn diese Creme ist so simpel in der Zubereitung und sagenhaft schokoladig – dabei ist nicht einmal Zucker darin enthalten, voll Straight Edge! Mit Rohkakao und selbstgemachter Kokosmilch es sogar für Rohköstler geeiget! Ach, sogar für Frutarier, oder irre ich mich da?

Zutaten (für 2 große Nachtische), Zeit: keine 5 Minuten

  • 4 reife oder überreife Bananen
  • 1 Avocado (natürlich ohne Schale und ohne Kern)
  • 2-3 EL Kokosmilch (der feste Teil, wenn es sich um eine Dose handelt)
  • 2-3  EL Kakaopulver, ungesüßt

Einfach alles pürieren, e basta!

Tipp: Die Kokosmilch kann notfalls auch weg gelassen werden.

Frage an euch: Habt ihr ähnlich wichtige Rezepte wie ich?