Kichererbsensalat für´s Sandwich

IMG_0812

Dieses Zeug geistert in allen möglichen Foren und Kochbüchern auf die ein oder andere Art herum. So habe ich mich davon inspirieren lassen und meinen eigenen veganen „Thunfischsalat“ kreiert. Ich war noch nie besonders scharf auf letzteres, aber Kichererbsen mag ich ziemlich gern. Zudem enthalten diese viel Eisen und das kann nie schaden.

Lecker ist es garantiert und wie gemacht zum Mitnehmen für sommerliche Abenteuer oder romantische Picknicks!

Zutaten (für 4-5 Sandwiches)

  • 1 kleine Dose Kichererbsen (mit der Gabel zerdrückt)
  • 1 Stange Sellerie
  • 2-3 EL vegane Mayonaise
  • Dill nach Geschmack
  • Schuss Sojasauce
  • 1 EL Kapernwasser
  • 1/2 Zwiebel (gehackt)

Alles vermischen und ein leckeres Sandwich daraus machen!

Advertisements

Schnelles Tofu-Baguette mit Rucola

IMG_0172

Veronika, der Lenz ist da… da hocke ich doch sicher nicht am Herd, sondern schnappe mir meine To-go-Mahlzeit und haue mich in die Sonne! Diese Mahlzeit kann man problemlos völlig nebenher am vorherigen Tag zubereiten, wenn man weiß, dass das Wetter toll wird, eine Reise bevor steht oder (im schlimmsten Fall) die Mittagspause kurz ist.

Zutaten (für ein großes Baguette, was zwei sättigende Mahlzeiten ergibt), Arbeitszeit: 10 Minuten, Gesamtzeit: 1.50 Minuten

  • gebackenen Tofu wie in diese Rezept (hier)
  • Hummus kaufen oder (selber machen)
  • Rucola
  • 1 großes Baguette, oder Ciabattabrot oder Brötchen oder Sandwichbrot…

Baguette aufschneiden. Beidseitig mit Hummus bestreichen. Tofu auf eine Hälfte legen, Rucola drauf und los geht´s!

 

Tofu-Avacado-Brot

IMG_9979

Auf die Frage, was Veganer auf ihre Brotscheiben legen, konnte ich zu Beginn meiner Vegan-Zeit nur die Antwort „Vegane Aufstriche“ geben. Klar, man kann auch sein Konto für Ersatzkäse und Pseudofleisch plündern, aber das tut auf Dauer weder dem Konto noch der Gesundheit gut. Besonders veganer Käse steckt wirklich voller zweifelhafter Zutaten. Probiert es ruhig aus, alles ok, ihr werdet es überleben und es schmeckt nicht mal schlecht – aber denkt nicht, das wäre die einzige Möglichkeit, seine Stulle zu genießen. Es gibt nämlich noch viel mehr Möglichkeiten und daher stelle ich nun ein paar meiner Lieblings-Brotkreationen vor.

Diese Variante schmeckt ziemlich herzhaft. Da manche Leinöle eine dezet fischige Note haben, kann der gewitzte Veganer seinen Fischhunger dabei hemmungslos ausleben und erhält nebenbei einige gesunde Fette.

Macht ziemlich süchtig!

Zutaten (für ein belegtes Brot), Zeit: 2-3 Minuten

  • 2 Scheiben Tofu, natur
  • 1/4 Avocado (in Scheiben geschnitten)
  • vegane Mayonaise
  • Schuss Leinöl
  • Salz Pfeffer

Einfach erst das Brot mit Mayonaise bestreichen, Tofu und Avocado darauf schichten, Schuss Öl drüber, salzen und pfeffern und genießen!

Tipp: Auch tauglich als Sandwich!

Brötchen mit Eiweißkick

IMG_9499

Den Nährstoffgehalt dieser kleinen sättigenden Mahlzeit kann der engagierte Gesundheitsfreak sicherlich noch optimieren, indem er ein Vollkornbrötchen verwendet. Diese gab es aber nicht mehr beim Bäcker. So war es allerdings auch ziemlich lecker.

Das Ganze funktioniert übrigens auch hervorragend als Sandwich.

Zutaten (für 1 Brötchen), Zeit: 5 Minuten

Die Menge der Zutaten bitte nach Geschmack wählen!

  • 1 Brötchen
  • vegane Mayonaise
  • Sriraja Sauce
  • Grünkohl (vom Stiel entfernt)
  • Seitan (hier)

Brötchenhälften mit Mayonaise bestreichen. Auf der unteren Hälfte Seitan und Grünkohl stapeln. Mit Sriraja würzen und zuklappen.

Tipp: Wer ein Burger-Erlebnis will, kann den Seitan in einer Pfanne in Sesamöl abraten.

Tofu-Baguette mit Purple Haze Möhren und Wachtelbohnenaufstrich

 

IMG_8352

Ich bin mir dessen bewusst, dass sich die Baguettebrötchen mit gebackenem Tofu hier unangemessen häufen. Aber wenn sie doch so lecker, saftig und würzig sind, so sättigend und befriedigend, so bunt und schön…

Sie sind einfach die ideale Mahlzeit für unterwegs! Daher kann es kaum genug Variationsmöglicheiten dieser Sandwiches geben…

Rezept (für 4 Baguettebrötchen), Arbeitszeit: 15 Minuten

Der Tofu

  • 200 g Tofu (ausgedrückt und in 1-2 cm breite Scheiben geschnitten, von der schmalen Seite aus begonnen)

Die Marinade

  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Currypulver
  • 2EL Chiliflocken
  • Schuss Sojasauce
  • Schuss Sesamöl

1. Marinadenzutaten in einer flachen Schüssel (z.B. einer Gratinschüssel) miteinander vermischen.

2. Tofuscheiben darin mindestens 1 Stunde lang, gern auch 12, marinieren. Zwischendurch wenden.

3. Im Backofen bei 200 Grad 40 Minuten lang backen. Nach der Hälfte der Zeit wenden und mit Marinade übergießen.

Der Rest

  • 3 Purple Haze Möhren (mit dem Spiralschneider zu Spiralen geschnitten)
  • Wachtelbohnenaufstrich (hier)
  • 4 Baguettebrötchen

Das sagenhafte Finale

1. Baguettebrötchen aufschneiden und mit Wachtelbohnenaufstrich bestreichen.

2. Tofustückchen darauflegen und Möhren darauf drappieren.

Zuklappen und sich gut gerüstet für den Tag fühlen!

 

Tofu-Sandwich mit Purple Haze

IMG_7860

Wenn so ein leckeres Sandwich auf einen wartet, kommt man gern wieder ans Ufer…

Zutaten (für 3 Sandwichbaguettes), Arbeitszeit: 20 Minuten

  • 3 Baguettebrötchen
  • 1 Tasse Hummus (hier)
  • 1 1/2 Avocados (in 2 cm breite Scheiben geschnitten)
  • 3 Möhren (ich habe immer noch Purple Haze, falls sich noch jemand über die lila Färbung wundert, geraspelt oder zu Spiralen geschnitten)
  • Koriander (Blätter abgezupft)

Für den gebackenen Tofu:

  • 400g festen Tofu (in 1-2 cm dicke Scheiben geschnitten)

Marinade:

  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 3 EL Sesamöl
  • 2 EL Resiweinessig
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • Schuss Sojasauce
  • Prise Pfeffer

1. Marinadenzutaten miteinander vermischen und Tofu darin mindestens eine Stunde, am besten aber 12 Stunden marinieren. Zwischendurch wenden.

2. Tofuscheiben 40 Miunuten lang im vorgeheizten Backofen backen. Nach 20 Minuten wenden und mit ein wenig Marinade beträufeln.

Das Sandwich als solches: 

1. Beide Seiten großzügig mit Hummus bestreichen.

2. Möhrenstreifen auf der Unterseite drappieren.

3. Avocadoscheiben darauf legen, Tofuscheiben verteilen, Korianderblätter verteilen und zuklappen.

In Brotdose transportieren oder mit Frischhaltefolie straff umwickeln.

Sättigendes Sandwich mit pikantem Tofu und Edamamepesto

IMG_7659

Nach Gesurfe auf dem Müggelsee war dieses Sandwich gestern die absolut wohltuende und sättigende Mahlzeit! So würzig und saftig…

Der in Chili eingelegte Tofu, die getrockneten Tomaten, Edamamepesto und Rucola sorgen für Geschmacksexplosionen im Mund und harmonieren hervorragend.

Zutaten (für 3 Sandwiches)

Arbeitszeit: 10 Minuten, Backzeit: 40 Minuten, Marinierzeit:mindestens 1 Stunde

  • 300 g Packung Tofu
  • Rucola (je nach Geschmack)
  • Edamamepesto (hier)
  • 12 getrocknete Tomaten
  • 3 Baguettebrötchen oder 1 mittelgroßes Baguette

Marinade:

  • 140 ml Weisswein
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3-4 Zehen Knoablauch (gehackt)
  • 3 EL Kräuter der Provence
  • 2 EL Chiliflocken

1. Marinadenzutaten miteinander vermischen.

2. Tofu in 9 gleichgroße Scheiben, von der schmalen Seite angefangen, schneiden.

3. Tofuscheiben 1 Stunde, am besten aber 12, marinieren. Zwischendurch wenden.

Nach dem Marinieren 40 Minuten lang auf gefettetem Backblech oder Rost mit Backpapier bei 180 Grad backen. Nach 20 Minuten wenden.

4. Pesto großzügig auf beiden Seiten des Baguettes verteilen. Jeweils 3 Scheiben Tofu, 4 getrocknete Tomaten und so viel Rucola wie ihr möchtet auf die Unterseite legen.

Zuklappen und in Brotdose oder mit Frischhaltefolie transportieren. Es sollte stabil gelagert sein.