Würziges Miso-Broccoli-Wok-Gericht

IMG_9722

Dieses würzige Gericht ist ziemlich simpel in der Zubereitung und dennoch vielschichtig im Geschmack. Knackiger Broccoli trifft auf samtige Kichererbsen, köstliche Reisbandnudeln und würzige Misopaste. Was will das Veganerherz mehr als Grünzeug, Bohnen und Nudeln? Ach ja: Japanische Algen geben den letzten Schliff. Einfach perfekt!

Zutaten (für 3-4 Portionen), Zeit: 30 Minuten

  • 1 Pfund Broccoliröschen, klein
  • 1 kleine Zwiebel (gehackt)
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 1-2 Tassen Gemüsebrühe
  • Sesamöl
  • 2 EL Misopaste
  • 3-4 EL Wakame-Algen
  • Schuss Sojasauce
  • 150 g Reisbandnudeln
  1. Im Wok: Zwiebeln in heißem Öl glasig dünsten.
  2. Broccoli scharf anbraten, bis er leicht bräunliche Stellen zeigt und bissfest ist.
  3. Nudeln in einem anderen Topf bissfest kochen.
  4. Kichererbsen in den Wok geben.
  5. Brühe und Misopaste hinzufügen. Algen unterrühren.
  6. Nudeln in den Wok geben und alles einige Minuten durchziehen lassen. Mit einem Schuss Sojasauce abschmecken. Es ist so gedacht, dass das Gericht etwas Flüssigkeit enthält!
Advertisements

Scharf-süßer Reisnudelsalat mit Erdbeeren

IMG_5408

Es ist immer schon wieder herrlich sommerlich in Berlin und so bleibe ich bei kalten Gerichten.

Die Kombination von Süße und Schärfe fand ich schon seit jeher ziemlich hervorragend. Da dachte ich: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt und dem vergammeln zudem die frischen Erdbeeren.

Als Gewinn hatte ich ein Rezept, dass wirklich nachahmenswert ist – vor allem zur Frühsommer- und Erdbeerzeit!

Zutaten (für zwei Portionen), Arbeitszeit: 15 Minuten, Kühl- und Durchziehzeit: ca. 2 Stunden

  • 200 g breite Reisnudeln
  • 1/2 Salatgurke (gewürfelt)
  • 1/2 rote Paprika  (gewürfelt)
  • 1 Tasse Mungbohnen
  • 1 Hand voll glatte Petersilienblätter oder Korianderblätter
  • 2 EL geröstete Sesamsamen
  • 10 Erdbeeren (halbiert oder geviertelt)

Für das Dressing:

  • 2 EL Sojasauce
  • 1 -2 EL Sesamöl
  • 2 EL Reisweinessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 4 kleine Chilischoten (entkernt und in Scheibchen geschnitten – und danach NICHT in den Augen reiben, weil ihr Heuschnupfen habt!!! 🙂 )
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (in winzige Würfel geschnitten)

1. Dies Reisbandnudeln in sprudelndem Salzwasser bissfest kochen. Zwischendurch mit einer Gabel durchtrennen, denn die verkleben gern mal. Mit ein paar Tropfen Sesamöl vermischen und  abkühlen lassen.

2. Gurke, Paprika und Mungbohnen in eine große Schüssel füllen (die muss groß sein, weil alles darin gut verrührt werden soll).

3. Die Zutaten für das Dressing in eine Schüssel geben und verrühren.

4. Die abgekühlten Nudeln mit dem Gemüse vermischen.  Dressing hinzufügen und vermischen.

5. 1 1/2 Stunden kühlen lassen – wenn Ihr es schafft 🙂

5. Sesamsamen, Erdbeeren und Petersilie auf dem Salat verteilen und genießen!

Tipps:

1. Jede Art von Nudeln kann man durch ein paar Tropfen Öl davor bewahren, zu verkleben. Dadurch kann man übrig gebliebene auch später noch verwenden. Beim sofortigen Verzehr bitte dies nicht tun, denn dann wird die Sauce nicht mehr so gut aufgenommen.

2. Petersilie enthält jede Menge Eisen und Vitamin C, weshalb es lohnenswert ist, immer welche vorrätig zu haben!

 

Broccoli-Reisbandnudel-Pfanne

IMG_4440

Mein Onkel Karl sagt immer, der Rollator ist nach der Erfindung des Rades die beste Erfindung in der Kategorie Mobilität.

Ich denke, der Wok ist nach der Erfindung des Feuers die beste Erfindung in der Kategorie Nahrungszubereitung: Man kann sich, schneller als eine Fertigpizza braucht, um fertig zu werden, ein Essen aus frischen Zutaten zaubern.  Und wenn man ein paar haltbaare Sachen (Sojasauce, Sesamöl, Reiswein, Ingwer, Knoblauch, Reis oder Nudeln) vorrätig hat, ist es ganz leicht,  das Gemüse der Saison zuzubereiten ohne wahnsinnige Einkaufsmarathons hinter sich bringen zu müssen.

Und man kann alle möglichen Gemüse- oder Kräuterreste schmackhaft verwerten, denn im Wok werden schnell ungewöhnliche Freundschaften unter Grünzeug geschlossen.

Zutaten (eine Portion), Zeit: 15 Minuten

  • 2 Tassen Broccoliröschen
  • 1-2 Frühlingszwiebeln (klein geschnitten)
  • 1 TL Sesamsamen
  • 10 Blättchen Petersilie (Koriander passt auch gut)
  • 1-2 EL Sesamöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Reiswein
  • 1 Zehe Knoblauch (klein geschnitten)
  • 1/2 daumengroßes Stück Ingwer  (klein geschnitten)
  • Spritzer Limettensaft
  • Siracha (optional)
  • 150 g Reisbandnudeln

1. Die Reisbandnudeln in sprudendem Salzwasser bissfest kochen.

2. Die Sesamsamen im Wok ohne Öl rösten, bis sie ganz leicht bräunlich sind. Aus dem Wok nehmen und warten lassen.

3. Die Broccoliröschen im Öl anbraten, Knoblauch und Ingwer nach 1-2 Minuten hinzufügen und mitbraten.

4. Nach ca. 5 Minuten die Sojasauce, den Limettensaft und den Reiswein hinzufügen.

5. Kurz, bevor der Broccoli bissfest ist, die Nudeln abgießen und hinzufügen, verrühren und 1-2 Minuten mitkochen lassen.

6. Den Wokinhalt mit den Frühlingszwiebeln, dem Sesam, der Petersilie und ggf. Siracha servieren.