Grünkernbolognese

IMG_8285

Irgendwann musste sie doch in diesem Blog erscheinen, die klassische Grünkernbolognese, die zu den Standartgerichten nahezu jedes vegetarisch/vegan lebenden Menschen gehört! Was soll ich sagen? Einfach lecker!

Habe mal wieder meine geliebten Purple Haze Möhren verwendet und ein wenig den Teller damit verziert, denn noch nie sahen Möhren so nach Hippietum aus und hörten sich auch so an!

Zutaten (für 4-5 Portionen),  Zeit: 50 Minuten

  • 100 g Grünkern, geschrotet
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 Möhren (in möglichst kleine Würfelchen geschnitten)
  • 1 Zwiebel (in kleine Würfel geschnitten)
  • 2 Zehen Knoblauch (in kleine Würfel geschnitten)
  • 2 Loorberblätter
  • 800 g gehackte Dosentomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • ggf. Schuss Rotwein
  • Hand voll Basiliumblätter (gehackt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

1. In einem mittelgroßen Topf: Grünkern in erhitztem Olivenöl anrösten, bis er ein bisschen dunker geworden ist. Vom Herd nehmen und ca. 20 Minuten durchziehen lassen.

2. In einer Pfanne Knoblauch und Zwiebeln in heißem Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.

3. Möhren hinzufügen und kurz mitbraten.

4. Grünkernschrot hinzufügen und kurz mitbraten.

5. Mit den gehackten Tomaten ablöschen, Lorbeerblätter hinzufügen und ca. eine halbe Stunde lang köcheln lassen. Tomatenmark, Rotwein und  Basilikum hinzufügen und mit kochen lassen. Salzen und pfeffern.

Zu Spaghetti genießen!

Mögliche Varianten:

  • Grünen Pfeffer hinzufügen
  • 1 Möhre durch 1 Sellerie ersetzen
  • Kapern hinzufügen
  • Oliven dazumischen
  • Schuss vegane Sahne dazugeben, die den Dosentomaten die Säure nimmt
  • zum Schluss mit Trüffelöl verfeinern (auf das fertige Gericht ein paar Tropfen geben)
  • ein wenig Chilipulver zu Beginn mit anbraten
Advertisements

Kartoffel-Möhren-Suppe mit Trüffelöl

IMG_7821

Diesmal soll es dann wieder ein Trüffelrezept werden. Natürlich schmeckt diese würzige Suppe auch ohne Trüffelöl – aber das flüssige Gold gibt ihr tatsächlich das gewisse Etwas.

Anstelle gewohnt orangefarbener Möhren, habe ich die Sorte Purple Haze verwendet. Nein, nicht die Grassorte! Die MÖHREN-Sorte! Die ist durch eine Rückkreuzung mit der violetten Urmöhre entstanden. Ja, so etwas gibt es…

Zutaten (für 7-8 Suppenteller), Zeit: 45 Minuten

  • 500g mehlig kochende Kartoffeln (geschält und gewürfelt)
  • 250g Möhren (Urmöhren oder sonstewas, geschrubbt und gewürfelt)
  • 1 große Zwiebel (gehackt)
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • schwarzer Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Petersilie (gehackt)
  • Sojasauce
  • Olivenöl
  • ca. 2-3 Liter Gemüsebrühe
  • je nach Geschmack 250-500 ml vegane Sahne (z.B. Rice Cuisine)
  • Trüffelöl

1. In einem großen Topf: Zwiebel und Knoblauch in heißem Öl anbraten.

2. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Kartoffeln und Möhren hinzufügen und etwas mitbraten. Kräftig rühren.

3. Nach 5 Minuten Gemüsebrühe dazu gießen, so dass die Brühe einen Stand ca. 3-4 cm über dem restlichen Inhalt des Topfes hat.

4. Ca. 15 Minuten mit Deckel kochen lassen und warten, bis die Kartoffeln und die Möhren weich sind. Dann pürieren.

5. Sojasauce und 250 ml vegane Sahne hinzufügen. Pfeffern, ggf. auch mit Cayennepfeffer würzen. Ggf. Wasser nachschütten und noch einmal aufkochen lassen, je nachdem, wie flüssig ihr die Suppe mögt.

6. Mit Petersilie, Schuss Trüffelöl und ggf. einem weiteren Schuss Sahne servieren.