Herzhafter Gemüseeintopf mit Schwarzaugenbohnen

IMG_9647

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Er bringt uns Eintopf, so wunderbar…

Ok, das mit dem Lieder umdichten müssen wir noch üben. Und auch beim Kochen lernt man immer dazu, aber dass Gemüseeintöpfe etwas Feines sind, das sollte man erfahren haben! Dieser besticht durch ausschließlich regionales Gemüse in Kombination von exotisch anmutenden Schwarzaugenbohnen. Südeuropäische Kräuter runden die wilde Mischung elegant ab. Es macht etwas Arbeit, dafür schmeckt die Riesenportion bei jedem Erhitzen besser und die vielen Vitamine schützen vor fiesen Erkältungsviren.

Zutaten (für 5-6 Portionen), Zeit: ca. 1 Stunde

  • 2 Stangen Porre (in Scheiben geschnitten)
  • Blätter von 1/2 Kopf Wirsing (klein gezupft)
  • 2 Möhren (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 Pastinake (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 faustgroße Sellerieknolle (geschält und klein geschnitten)
  • 2 Hände voll Petersilienblätter
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 1-2 EL Kräuter der Provence
  • 5  getrocknete und eingelegte Tomaten (klein geschnitten)
  • Gemüsebrühe Menge nach Geschmack
  • Worcestersauce (achtet darauf, dass diese vegan ist)
  • 2 EL Mandelmus
  • 400g Schwarzaugenbohnen (vorgekocht bzw. aus der Dose)
  • optional: Balsamicoessig Vinaigrette
  • optional: Hefeflocken
  1. Porre im Olivenöl anbraten.
  2. Restliches  Gemüse und Petersilienblätter hinzufügen und mit Brühe ablöschen.
  3. Eingelegte Tomaten, Kräuter der Provence, Worcestersauce und Mandelmus unterrühren.
  4. Schwarzaugenbohnen hinzufügen, kurz bevor das Gemüse bissfest ist.
  5. Optional mit Balsamicoessig Vinaigrette und Hefeflocken servieren.

Tipp: Das mit der Vinaigrette lohnt es wirklich, zu testen, schmeckt schön fruchtig und süß!

Advertisements

Cremig-frisches Sesam Pesto

IMG_0002

Bei Pesto ist ja alles möglich, alles erlaubt und mit etwas Feingefühl alles unfassbar lecker. Dieses cremige Sesampesto mit erfrischendem Zitronensaft ist bei viel Hunger nach einem Lauftraining während des Spaghetti-Kochens entstanden und war traumhaft.

Zutaten (für 3 Pasta Portionen), Zeit: 5 Minuten

  • Blätter von 1 Bund Petersilie, glatt
  • 1 große Hand voll Cashewkerne
  • 1 TL Kapern
  • 2 TL Kapernwasser
  • 10 EL Olivenöl
  • 1 1/2 EL Hefeflocken
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 1 1/2 EL Gomasio (gerösteter Sesam mit Meersalz)

Alles bis auf Gomasio gründlich pürieren. Mit Gomasio vermischen und zu Spaghetti servieren.

Tipp: Habe 1/4 Tasse Pastawasser vor dem Servierenüber die Nudeln geschüttet, damit sich das Pesto besser verteilen lässt.

Curry mit Süßkartoffelnudeln und Chinakohl

IMG_9506

Ob ich irgendwann einmal durch einen asiatischen Supermarkt schlendern werde und bei allen Lebensmitteln sagen kann ,,kenne ich, habe ich auch schon verwendet“? Bis dahin ist es noch ein weiter, spannender Weg.

Diesmal waren es Süßkartoffelnudeln, die ein neues kulinarisches Erlebnis sein sollten. Sie erinnern im Trockenzustand an Reisbandnudeln und so habe ich sie auch behandelt. Allerdings brauchten sie wesentlich länger um weich zu werden und waren dann auch dicker. Geschmacklich kommen sie wiederum Reisbandnudeln relativ nahe und da ich diese sehr schätze, war das Ergebnis sehr schmackhaft.

Zutaten (für 4 Personen), Zeit: 30 Minuten

  • 1 rote Zwiebel (gehackt)
  • Prise Cayennnepfeffer
  • TL Ingwer (gehackt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 5 Tassen Gemüsebrühe
  • 200g Tofu (gewürfelt)
  • 100g Süßkartoffelnudeln
  • 4 Tassen Chinakohl (in mundgerechte Stück geschnitten)
  • 1 rote Paprika (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL rote Currypaste
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Sesamöl
  • Salz
  • Koriander- oder Petersilienblätter

1. Die Nudeln in sprudelndem Salzwasser bissfest kochen.

2. In einem großen Topf: Im heißen Öl die Currypaste mit dem Cayenepfeffer und den Zwiebeln anbraten. Nach 2 Minuten Ingwer und Knoblauch hinzufügen und kurz mitbraten.

3. Paprika, Chinakohl, Tofu und Brühe hinzufügen. 10 Minuten köcheln lassen.

4. Kokosmilch, Zitronensaft und Agavendiclsaft sowie die Nudeln hinzufügen und aufkochen.

5. Mit Petersilie oder Koriander servieren.

Gefüllte Auberginen mit feinem Zitronenaroma

IMG_9410

Hier trifft sich Zitrone mit Tomaten, Bulgur und Paprika in einer Aubergine. Die Geschmacksnerven gehen tanzen.

Zutaten (für 2 große Portionen oder 3 mit Beilage)

Arbeitszeit: 30 Minuten, Gesamtzeit: 50 Minuten

  • 1/2 Tasse Bulgur (in 1 1/2 -facher Menge gesalzenem Wasser gar gekocht)
  • 1 unbehandelte Zitrone (die Schale abgerieben und der Saft ausgepressst)
  • 2 mittelgroße  Aubergine
  • 6-7 Strauchtomaten oder 8 Cocktailtomaten (geachtelt bzw. geviertelt)
  • 1 gebe Paprika (entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 3 EL Kapern
  • Pfeffer
  • Salz
  • Oregano, getrocknet
  • Basilikum, getrocknet
  • Hefeschmelz (hier)
  • Petersilienblätter
  • Olivenöl

1. Die Auberginen längs halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch bis auf einen schmalen Rand heraus kratzen. Die Fruchtfleischstückchen mit dem Zitronensaft vermischen. Die Innenseiten der ausgehöhlen Auberginenhälften mit den aufgeschnittenen Zitronen einreiben.

2. In einer großen beschichteten Pfanne: Zwiebeln anbraten und Knoblauch hinzufügen. Erst die Paprikastückchen und dann die Auberginenstückchen hinzufügen. Tomaten, Bulgur, Kapern und Zitronenschalen unterrühren. Salzen und pfeffern. Mit Oregano und Basilikum abschmecken.

3. Hefeschmelz herstellen (siehe Link), ggf. Menge etwas geringer als in dem angegebenen Rezept

4. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Auberginenhälften mit dem Pfanneninhalt füllen und Hefeschmelz mit einem Löffel darauf kleksen.

5. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen und mit Petersilienblättern sowie ggf. mit Baguette oder Fladenbrot und einem grünen Salat servieren.

Pikant-fruchtige Pasta mit Mango und Peperoni

IMG_9394

Dieses Gericht ist Lebensfreude auf dem Teller – es wärmt durch die Schärfe der Peperoni und tröstet durch die Mangostückchen über den Dauerregen hinweg. Und Nudeln machen ohnehin glücklich.

Zutaten (für 3-4 Portionen), Zeit: 45 Minuten

  • 10 Tomaten
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 400g Spirellinudeln oder Penne (Vollkorn, Dinkel, Weizen, egal…)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5 grüne Peperoni (entkernt und in schmale Streifen geschnitten)
  • 1-2 Schalotten (gehackt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1 Mango (in 2-3 cm breite Würfel geschnitten)
  • 60 ml Weißwein
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • ca. 10-15 schwarze Oliven
  • Balsamiko Vinaigrette
  • Petersilienblätter

1. Backofen auf 180 Grad vorheize. Die Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser übergießen, häuten, vierteln und entkernen. Selbige mit dem Rosmarin auf eine Backblech legen und mit 6-7 EL Olivenöl beträufeln. Salzen und pfeffern. 10 Minuten im Ofen lassen.

2. Pasta in sprudendem Salzwasser bissfest kochen.

3. In einer großen Pfanne: In heißem Olivenöl Schalotten glasig dünsten. Knoblauch und Peperoni hinzufügen. Mit Wein ablöschen, Brühe hinzufügen. Salzen und pfeffern. Kurz köcheln lassen. Mangostückchen hinzufügen und mitkochen, bis sie so weich sind, dass sie leich zerfallen.

4. Pasta mit Pfanneninhalt, den Tomaten und Oliven mischen. Mit Balsamiko Vinaigrette und Petersilie servieren.

One-Pot-Pasta mit grünem Blumenkohl und Spinat

IMG_9022

 

Die heutige One-Pot-Pasta-Variante ist besonders lecker, weil der grüne Blumenkohl so einen knackigen Kontrast zu den cremigen Nudeln und dem Spinat bildet.

Zutaten (für 4-5 Portionen), Zeit: 30 Minuten

  • 1 grüner Blumenkohl (Röschen vorsichtig voneinander getrennt)
  • 150 -200 g Spinat (Wurzeln entfernt)
  • 400-500 g Penne
  • Gemüsebrühe
  • Oregano, getrocknet
  • Basilikum, getrocknet
  • Petersilie
  • 2-3 TL Chiliflocken
  • 4-5 EL schwarze Oliven (in Scheinbchen geschnitten)
  • 1-2 EL Kapern
  • 150 ml vegane Sahne (z.B. Rice Cuisine)
  • Schuss Olivenöl
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 3 EL Tomatenmark
  • Pfeffer
  • optional: Petersilie zum Servieren

Alle Zutaten in einen großen Topf oder einen Wok geben. Die Brühe sollte den Rest gerade so bedecken. Bei hoher Hitze kochen, bis das Wasser verdampft ist. Kräftig Rühren, damit nichts festklebt.

Optional mit Petersilie servieren!

Eisen-Smoothie

IMG_9018

 W

ieso Eisen-Smoothie? Weil nicht nur Spinat immerhin etwas Eisen enthält, sondern Petersilie ein hervorragender Eisenlieferant ist. Durch das viele Vitamin C in dem würzigen Kraut kann das Eisen sogar besonders gut vom Körper aufgenommen werden.

Zutaten (für 700ml Smoothie), Zeit: 10 Minuten

  • Blätter eines grünen Blumenkohls (von den Stängeln abgezupft)
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 1 Hand voll Petersilie
  • 50 g Spinat (Leute stresst euch nicht, nehmt einfach 10-20 Blätter)
  • 1 TL Erdnussbutter
  • 1 TL getrocknete Beberitze

Alles klein schneiden und gründlich mit Wasser mixen!