Herzhafter Gemüseeintopf mit Schwarzaugenbohnen

IMG_9647

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Er bringt uns Eintopf, so wunderbar…

Ok, das mit dem Lieder umdichten müssen wir noch üben. Und auch beim Kochen lernt man immer dazu, aber dass Gemüseeintöpfe etwas Feines sind, das sollte man erfahren haben! Dieser besticht durch ausschließlich regionales Gemüse in Kombination von exotisch anmutenden Schwarzaugenbohnen. Südeuropäische Kräuter runden die wilde Mischung elegant ab. Es macht etwas Arbeit, dafür schmeckt die Riesenportion bei jedem Erhitzen besser und die vielen Vitamine schützen vor fiesen Erkältungsviren.

Zutaten (für 5-6 Portionen), Zeit: ca. 1 Stunde

  • 2 Stangen Porre (in Scheiben geschnitten)
  • Blätter von 1/2 Kopf Wirsing (klein gezupft)
  • 2 Möhren (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 Pastinake (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 faustgroße Sellerieknolle (geschält und klein geschnitten)
  • 2 Hände voll Petersilienblätter
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 1-2 EL Kräuter der Provence
  • 5  getrocknete und eingelegte Tomaten (klein geschnitten)
  • Gemüsebrühe Menge nach Geschmack
  • Worcestersauce (achtet darauf, dass diese vegan ist)
  • 2 EL Mandelmus
  • 400g Schwarzaugenbohnen (vorgekocht bzw. aus der Dose)
  • optional: Balsamicoessig Vinaigrette
  • optional: Hefeflocken
  1. Porre im Olivenöl anbraten.
  2. Restliches  Gemüse und Petersilienblätter hinzufügen und mit Brühe ablöschen.
  3. Eingelegte Tomaten, Kräuter der Provence, Worcestersauce und Mandelmus unterrühren.
  4. Schwarzaugenbohnen hinzufügen, kurz bevor das Gemüse bissfest ist.
  5. Optional mit Balsamicoessig Vinaigrette und Hefeflocken servieren.

Tipp: Das mit der Vinaigrette lohnt es wirklich, zu testen, schmeckt schön fruchtig und süß!

Advertisements

Everything-goes-Tomaten-Currysauce Variante mit Wirsing, Pastinaken und Butternut-Kürbis

IMG_7958

Mit dieser Tomatencurrysauce kann man wirklich alles machen. Heute mussten diverse Gemüsesorten dran glauben:

Zum Grundrezept hier habe ich nach und nach hinzugefügt:

  •  1 TL grüne Currypaste (mit den Zwiebeln)
  • 1 Möhre (in Scheiben geschnitten)
  • 1/2 große Pastinake (in Scheiben geschnitten), eine kleine ganze wäre auch ok
  • 1/4 Kopf Wirsing (vom Strunk befreit und in mundgerechte Stücke gezupft)
  • 1 kleiner Butternut-Kürbis (entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 150g Tofu (gewürfelt)
  • 100 ml Kokosmilch

Dazu gab es wieder Quinoa, Reis oder Bulgur sind natürlich auch lecker.

Kichererbsen-Sandwich

IMG_7500

Ich kann es nicht lassen! Schon wieder ein Sandwich!

Aber was soll ich tun? Im Sommer mit Freundinnen zu picknicken ist einfach großartig und durch Fingerfood erspart man sich,  Geschirr mitzunehmen. Und wenn die Dinger mitunter doch so großartig schmecken…

Diese haben sowohl meiner Freundin gemundet, als auch ihrem 15 Monate alten Sohn. Die Brocken, die diesem herunter gefallen sind, hat der Hund mit Genuss aufgefressen – bis auf den letzten Krümel. Schmecken also wirklich jedem 🙂

Zutaten (für 6 Sandwiches), Zeit:15 Minuten

  • 200g Kichererbsen
  • 1 mittelgroße Möhre (geraspelt)
  • 1 mittelgroße Pastinake (geraspelt)
  • 1/4 weiße Zwiebel (geraspelt)
  • 5-6 EL vegane Mayonnaise
  • Schuss Apfelessig
  • 3 TL Kapern
  • 1 EL Kapernwasser
  • 1 EL Leinöl
  • 1 EL Dijonsenf
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Hand voll Dill (gehackt)
  • Pfeffer
  • ca. 18 schmal geschnittene Salatgurkenscheiben
  • 12 quadratische, fluffige Brotscheiben

1. Die Kichererbsen mit der Küchenmaschiene und der Raspelfunktion klein kriegen. Notfalls könnt ihr sie auch mit dem Kartoffelstampfer oder von mir aus auch mit den Händen zerstampfen/zermatschen. Sie sollten ihre runde Form verlieren, aber nicht püriert werden!

2. Kichererbsenpampe mit dem geraspelten Gemüse vermischen.

3. Mayonnaise, Essig, Kapern, Kapernwasser, Leinöl, Senf, Sojasauce und Dill unterrühren, nach Geschmack pfeffern.

4. Auf 6 Brotschreiben den Kichererbsensalat verteilen, jeweils 3 Gurkenscheiben darauf legen, zuklappen und den Sommer genießen!

Tipps: Anstelle von einer Pastinake könnt ihr auch –  wie beim klassischen amerikanischen Thunfischsalat –  Sellerie verwende.