Exotisches Belugalinsenpesto mit Koriander

IMG_0515

Hier haben wir es mal wieder: Eine brandneue Pestokreation, die seinesgleichen sucht! Was man aus Belugalinsen alles machen kann bzw. was alles Pesto sein kann, ist schon erstaunlich! Und erstaunlich köstlich!

Zutaten (für 4 Pastaportionen), Zeit (wenn die Belugalinsen bereits gekocht sind): 5 Minuten

  • 1/2 Tasse fertig gekochte Belugalinsen
  • 5-6 getrocknete eingelegte Tomaten
  • 1 Handvoll Korianderblätter
  • Prise Chili
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Prise Salz
  • 2-3 EL Hefeflocken
  • Olivenöl nach Geschack (je nachdem, wie cremig bzw. flüssig die Konsistenz sein soll)

Alles pürieren und zu Pasta oder auf´s Brot genießen!

Advertisements

Feuriges Udonudelcurry mit Chinakohl und lila Möhren

IMG_9587

Purple Haze Möhren sind einfach wunderbar: Sehen aus wie gebatikt und färben alles mögliche pastell- lilafarben, so wie hier die Udonnudeln. Lecker ist das ganze Gericht übrigens auch noch!

Zutaten (für 3 Portionen), Zeit: 20-25 Minuten

  • 4 Purple Haze Möhren (oder herkömmliche, auch gut, aber geschrubbt und klein geraspelt)
  • 1/2 Chinakohl, in feine Streifen geschnitten
  • 200ml Kokosmilch
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 1 EL grüne Currypaste
  • 2 Päckchen vorgekochte Udonnudeln
  • Koriander (gehackt)
  • ggf. Prise Salz
  1. Kokosmilch im Wok mit der Currypaste und der Erdussbutter erhitzen.
  2. Gemüse hinzufügen.
  3. Nudeln kurz kochen.
  4. Nudeln hinzufügen, wenn das Gemüse fast bissfest ist.
  5. Zusammen weiter köcheln lassen.
  6. Mit Koriander servieren.

Orientalisches Koriander-Pesto mit Limettensaft

IMG_7865

Heute war wieder eine Schnell-Nudelwasser-aufsetzen-Pesto-Zutaten-zusammen-schmeißen-und-pürieren-Situation. Ich liebe die Ergebnisse…

Zutaten (für 3-4 Pastaportionen), Zeit: 5 Minuten

  • 1 Tasse Korianderblätter
  • ca. 10 Blätter Basilikum
  • 1 Tasse Cashewkerne
  • 10 getrocknete eingelegte Tomaten
  • 3-4 EL des Tomatenöls
  • 2 Zehen Knoblauch (in Scheiben geschnitten)
  • 10 EL Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL oder mehr Chiliflocken
  • Prise Salz
  • Saft einer halben Limette

Alles pürieren und zu Pasta oder Brot genießen.

Tofu-Sandwich mit Purple Haze

IMG_7860

Wenn so ein leckeres Sandwich auf einen wartet, kommt man gern wieder ans Ufer…

Zutaten (für 3 Sandwichbaguettes), Arbeitszeit: 20 Minuten

  • 3 Baguettebrötchen
  • 1 Tasse Hummus (hier)
  • 1 1/2 Avocados (in 2 cm breite Scheiben geschnitten)
  • 3 Möhren (ich habe immer noch Purple Haze, falls sich noch jemand über die lila Färbung wundert, geraspelt oder zu Spiralen geschnitten)
  • Koriander (Blätter abgezupft)

Für den gebackenen Tofu:

  • 400g festen Tofu (in 1-2 cm dicke Scheiben geschnitten)

Marinade:

  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 3 EL Sesamöl
  • 2 EL Resiweinessig
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • Schuss Sojasauce
  • Prise Pfeffer

1. Marinadenzutaten miteinander vermischen und Tofu darin mindestens eine Stunde, am besten aber 12 Stunden marinieren. Zwischendurch wenden.

2. Tofuscheiben 40 Miunuten lang im vorgeheizten Backofen backen. Nach 20 Minuten wenden und mit ein wenig Marinade beträufeln.

Das Sandwich als solches: 

1. Beide Seiten großzügig mit Hummus bestreichen.

2. Möhrenstreifen auf der Unterseite drappieren.

3. Avocadoscheiben darauf legen, Tofuscheiben verteilen, Korianderblätter verteilen und zuklappen.

In Brotdose transportieren oder mit Frischhaltefolie straff umwickeln.

Mangold-Auberginen-Curry mit Reisnudeln

 

IMG_7474

Es geht doch nichts über ein pikantes Curry mit frischem Gemüse und Nudeln… Wenig Abwasch viel Geschmack 🙂

Zutaten (für 4-5 Portionen), Zeit: 30 Minuten

  • 200 g Reisnudeln
  • 5 Hände voll Mangold (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 Aubergine (gewürfelt)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1-2 EL rote Currypaste (je nach Geschmack)
  • ggf. Curcuma
  • ggf. Currypulver
  • 3 Tassen Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 4 Stängel Frühlingszwiebeln (in Scheibchen geschnitten)
  • 2 Hände voll Koriander (gehackt)
  • 2 EL Sesamöl

1. Öl in Wok erhitzen und Currypaste sowie Curcuma und Currypulver 2-3 Minuten darin anbraten.

2. Gemüse hinzufügen und 3-4 Minuten mitbraten. Ggf. Öl oder Wasser nachschütten.

3. Gemüsebrühe und Kokosmilch hinzufügen. Kochen lassen.

4. Nach 5-6 Minuten die Nudeln hinzufügen. Kochen bis Gemüse und Nudeln bissfest sind.

5. Mit Koriander und Frühlingszwiebeln servieren.

Udonnudeln mit Paprika, Blattsalat und Radieschen

IMG_6561

Aristoteles und ich (wollte ich schon immer mal in einem Atemzug sagen bzw. in einem Satzteil schreiben) sind ja Freunde des goldenen Mittelweges.

Kritische Zeitgenossen könnten dies wohlmöglich für inkonsequent oder halbherzig halten, aber ich mag am goldenen Mittelweg das unverkrampfte, sich aber stetig bemühende, nicht vom rechten Weg abzukommen.

Und das halte ich auch besser durch als eine allzu dogmatische Lebensweise.

Auf Ernährung bezogen bedeutet das für mich: Regional und saisonal ist anzustreben und lecker, aber gern mit exotischem Touch und nicht auf Gedeih und Verderben. Dann kann es auch mal wilde Mischungen geben, wenn ich Lust auf asiatisch habe, mir aber wie heute, mein Blattsalat aus Balkonien fröhlich entgegen wächst. Und die Radieschen vom guten alten Alt Lübarer Kräuterhof wollen auch verzehrt werden – und sie werden ihren Platz finden in meiner exotischen Schüssel!

So halte ich es auch mit Kohlenhydraten: Ich liebe Nudeln und könnte sie jeden Tag zu jeder Mahlzeit essen! No Carb macht mir im Übrigen schlechte Laune und ist ebenso ungesund und einseitig wie ausschließlich Pasta. Daher gebe ich den Nudeln zwar eine tragende Rolle in meinen Gerichten, aber nicht immer die monologisierende, alles in den Schatten stellende Rampensaurolle.

Hier haben Paprika, Salat und Radieschen die entscheidenden Dialoge und die Udonnudeln bekommen den Oscar für die beste Nebenrolle – immer wieder!

Zutaten (für 1 große Portion), Zeit: 20 Minuten

Dressing:

  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL Reisweinessig
  • 1 Knoblauchzehe (gewürfelt)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (geschält und gewürfelt)
  • Prise Salz
  • 1/3 klein gehackte Chilischote
  • Saft einer Limette

In der Pfanne:

  • 4 rote Spitzpaprika (gewürfelt)
  • 1 kleine Packunng (75g) Udonnudeln
  • 1 EL Sesamöl
  • Prise Salz

Topping:

  • Handvoll Blattsalat (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • Handvoll Koriander (gehackt)
  • 4-5 Radieschen (in Stücke geschnitten oder geraspelt)
  • nach belieben Gomasio

1. Paprika in der Pfanne mit Prise Salz anbraten.

2. Wenn diese fast bissfest sind, Udonnudeln hinzufügen und mitbraten.

Ggf. Schuss Wasser hinzufügen.

3. In dieser Zeit Zuaten des Dressings miteinander verquirlen und abschmecken.

4. Pfannengemisch etwas abkühlen lassen und in einer großen Schüssel mit dem Dressing vermischen.

5. Topping darüber verteilen und sich freuen.