Spinat One-Pot-Pasta

IMG_0603Heute war endlich mal wieder der Zeitpunkt für One-Pot-Pasta, diese unglaubliche Erfindung, die es einem ermöglicht, mit so wahnsinnig wenig Arbeit ein schmackhaftes gesundes Essen auf den Tisch zu bringen:

Zutaten (für 3 Portionen), Zeit: 35 Minuten

  • 1/2 Zwiebel (gehackt)
  • 4 Zehen Knoblauch (geschält und in Scheibchen geschnitten)
  • ein Haufen Spinatblätter (Nagelt mich bitte nicht fest, sondern schaltet Euren Verstand ein, es sind nur Anregungen und es funktioniert mit jeder Menge Spinat oder auch ohne…)
  • 1 Päckchen Cocktailtomaten (halbiert und entstrunkt)
  • optional 1/2 Tasse rote Linsen, dann habt Ihr gleich noch etwas Eisen und Eiweiß
  • großer Schuss Olivenöl
  • 300g Pasta der Wahl
  • Prise Pfeffer
  • Kräuter der Provence nach Geschmack
  • Gemüsebrühe

Alles in einen großen Topf geben bzw. einen Wok füllen. Dabei sollte die Gemüsebrühe die restlichen Zutaten gerade so erreichen.

Auf höchster Stufe kochen, bis das Wasser verdampft ist. In der Zwischenzeit, besonders gegen Ende, immer mal wieder kräftig rühren, damit es nicht am Topfboden festklebt.

Bärlauch Pesto

IMG_0586

Verooooooonika, der Bärlauch ist endlich wieder da!

Das freut mich ungemein, denn Bärlauch sowie Ostern sind für mich die Frühlingsbotschafter schlechthin – und wer in Berlin lebt, für den kommt der Frühling tatsächlich einer Wiederauferstehung von den Toten gleich.

Hier paart sich Bärlauch mit würzigen getrockneten Tomaten sowie Pinienkernen und mundet fantastisch zu Spaghetti oder Baguette. Einfach paradiesisch (wo wir heute schon so theologisch angehaucht unterwegs sind)!

Zutaten (für 3-4 Pasta-Portionen), Zeit: 5 Minuten

  • 1 Bund Bärlauch
  • 7-8 EL Pineinkerne
  • 4 getrocknete, eingelegte Tomaten
  • Olivenöl nahc Geschmack

Alles pürieren und genießen!

Blumenkohlblätter-Smoothie

IMG_0581

Eigentlich ist ja mein Mantra „Buy no shit – eat no shit!“.

Aber es ist mir immer eine große Freude, Lebensmittel, die für gewöhnlich im Müll landen, zu verwerten und einen gesunden Snack daraus zu zaubern.

Blumenkohlblätter landen für gewöhnlich im Müll, dabei sind sie im Smoothie so lecker und sättigend!

Zutaten

  • Blätter eines Blumenkohls (die weichen Teile davon)
  • 1 Handvoll Wirsing
  • 2 Bananen (gedrittelt)
  • 1 Apfel (entkernt und geviertelt)
  • Wasser nach Geschmack
  • Schuss Leinöl
  • Agavendicksaft nach Geschmack

Alles mixen und genießen!

 

 

 

 

Osterlicher Smoothie

IMG_0579Diser osterliche Smoothie vertreibt garantiert die Frühjahrsmüdigkeit!

Statt Hasenbraten wird hier Möhrengrün verzehrt, was köstlich mundet und uns fit in den Frühling starten lässt!

Zutaten

  • Möhrengrün von einem Bund Möhren
  • 1 großer Apfel (geviertelt)
  • 1 Banane (gedrittelt)
  • Agavendicksaft nach Geschmack
  • Schuss Leinöl
  • Wasser nach Geschmack

Alles gründlich mixen (im Thermomix 1 1/2 Minuten auf Stufe 9) und genießen!

Herzhafter Gemüseeintopf mit Schwarzaugenbohnen

IMG_9647

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Er bringt uns Eintopf, so wunderbar…

Ok, das mit dem Lieder umdichten müssen wir noch üben. Und auch beim Kochen lernt man immer dazu, aber dass Gemüseeintöpfe etwas Feines sind, das sollte man erfahren haben! Dieser besticht durch ausschließlich regionales Gemüse in Kombination von exotisch anmutenden Schwarzaugenbohnen. Südeuropäische Kräuter runden die wilde Mischung elegant ab. Es macht etwas Arbeit, dafür schmeckt die Riesenportion bei jedem Erhitzen besser und die vielen Vitamine schützen vor fiesen Erkältungsviren.

Zutaten (für 5-6 Portionen), Zeit: ca. 1 Stunde

  • 2 Stangen Porre (in Scheiben geschnitten)
  • Blätter von 1/2 Kopf Wirsing (klein gezupft)
  • 2 Möhren (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 Pastinake (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 faustgroße Sellerieknolle (geschält und klein geschnitten)
  • 2 Hände voll Petersilienblätter
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 1-2 EL Kräuter der Provence
  • 5  getrocknete und eingelegte Tomaten (klein geschnitten)
  • Gemüsebrühe Menge nach Geschmack
  • Worcestersauce (achtet darauf, dass diese vegan ist)
  • 2 EL Mandelmus
  • 400g Schwarzaugenbohnen (vorgekocht bzw. aus der Dose)
  • optional: Balsamicoessig Vinaigrette
  • optional: Hefeflocken
  1. Porre im Olivenöl anbraten.
  2. Restliches  Gemüse und Petersilienblätter hinzufügen und mit Brühe ablöschen.
  3. Eingelegte Tomaten, Kräuter der Provence, Worcestersauce und Mandelmus unterrühren.
  4. Schwarzaugenbohnen hinzufügen, kurz bevor das Gemüse bissfest ist.
  5. Optional mit Balsamicoessig Vinaigrette und Hefeflocken servieren.

Tipp: Das mit der Vinaigrette lohnt es wirklich, zu testen, schmeckt schön fruchtig und süß!

Kokos-Wirsing auf Polenta

IMG_9633

Weil es auf dem Weg liegt, kaufe ich zur Zeit wieder fast täglich im Kräuterhof Lübars (hier) ein. Ob ich dafür gerade absichtlich Werbung mache? Ja, aber nicht kommerziell sondern aus leidenschaftlicher Überzeugung! Das Biogemüse wird schließlich vor Ort von den Angestellten der Werkstatt angebaut und zu fairen Preisen verkauft. Und das alles in Berlin!

Ich koche damit sowohl regional als auch extrem spontan, denn man kauft, was da ist. Das führt zu experimentierfreudigem Kochen und tollen Ergebnissen.

Heute war unter anderem Wirsing im Angebot. Der traf sich am Herd mit Kokosmilch, Curry und Polenta und alle waren glücklich.

Zutaten (für 2-3 Portionen), Zeit: 30 Minuten

  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • Blätter von 1 Wirsing (klein gerupft)
  • 1-2 TL thailändisches Currypulver
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Salz
  • Kokosöl
  • Polenta
  1. In einem großen Topf:  Zwiebel und Currypulver in heißem Öl anbraten.
  2. Wirsingblätter hinzufügen und kurz mitbraten.
  3. Mit Brühe und Kokosmilch ablöschen.
  4. Köcheln lassen, bis der Wirsing bissfest ist. Mit Salz abschmecken.

Zu Polenta servieren.

Raffiniertes Erdnusspesto mit Dinkelspaghetti

IMG_9451

Tja, wieder einmal ein Pesto-Rezept, das spontan und ohne Nutzung des Gehirns produziert wurde – und das es lohnt nachzukochen.

Zutaten (für 5-7 Pastaportionen), Zeit: 5 Minuten

  • 1 Hand voll glatte Petersilienblätter
  • 10 schwarze getrocknete Oliven (natürlich entsteint!)
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 Hand voll geröstete Erdnüsse
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Mandelmus
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 1 EL Limettensaft
  • Prise Salz
  • 1/4 TL Chilipulver

Alles mixen oder pürieren und zu Pasta genießen – mit meinen Dinkelspaghetti war es richtig lecker und verdammt sättigend.

Tipp: Eine Tomate im Pesto macht immer Sinn, wenn man nicht solche Unmengen an Öl verwenden und um Gemüsebrühe als Ölalternative herum kommen möchte.