Kaffeesatz Peeling

IMG_9713

Ich liebe Upcycling: Aus Omas altem Mantel einen coolen Rock nähen, Smoothies aus Möhrengrün mixen und nun auch Kaffeesatz weiter verwenden. Dass Kaffeesatz den Abfluss reinigt, wusste ich bereits. Dass man daraus im Handumdrehen ein tolles Peeling zubereiten kann, weiß ich erst seit gestern.

Einfach Olivenöl mit Kaffeesatz zu einer breiigen Masse vermischen und den gesamten Körper unter der Dusche damit einreiben.

Schützt angeblich vor Cellulite.

Letzteres kann ich jetzt nach einer Anwendung nicht bestätigen (ich denke Sport und gute Gene schützen besser), aber meine Haut fühlt sich sehr weich und gepflegt an. Und den Abfluss der Dusche habe ich gleich mit gereinigt, ist doch praktisch, oder? Man spart Geld, es ist vegan und garantiert tierversuchsfrei.

Advertisements

Olivenöl-Meersalz-Peeling

IMG_7434

Wer meinen Blog aufmerksam liest (und das macht ihr bestimmt alle 🙂 ), der wird festgestellt haben, dass ich eine Schwäche für Olivenöl habe.

Da ist es gar nicht so abwegig, dass Olivenöl eines Tages auch seinen Weg in mein Badezimmer fand.

Als Bodylotion verwende ich es ohnehin ab und an ganz gern, aber die Kombination mit Meersalz macht es zu einer wirklich unschlagbaren Wunderwaffe gegen raue Stelle und sogar hartnäckige Horthaut an den geschundenen Sommerfüßen.

Dies schlägt alle anderen Hornhautbekämpfungsmaßnahmen, die ich zuvor ausprobiert habe um Längen, ist unglaublich günstig und man braucht sich keine Gedanken um Tierversuche, Allergien oder ähnliches zu machen.

Der Bonus für Faule: Danach müsst ihr euch nicht eincremen, denn das Öl macht eure Haut bereits schön geschmeidig.

Zubereitung

Einfach Olivenöl und Meersalz vermischen, so dass eine breiige Masse entsteht. Anders ausgedrückt: Füllt Meersalz in ein Gefäß und schüttet so viel Olivenöl hinein, dass das Salz gerade so bedeckt ist.

Fertig ist das Superpeeling! Hält sich ewig.

Tipp: Wer nicht so ein Olivenölfetischist wie ich ist und denkt, er riecht danach wie ein Salat, der kann auch ein neutral riechendes Öl verwenden und ggf. ätherische Öle hinzufügen. Dann habt ihr die Aromatherapie gleich inclusive.