Sommerlicher Hirse-Salat

IMG_0983

It´s summer… in the city! Und ich esse mal wieder meine Körnersalate, die im Prinzip immer nach demselben Konzept zubereitet werden: Getreide kochen, etwas frisches Grünzeug dazu (Salat oder/und Kräuter), eingelegtes Gemüse also Antipasti (immer mal wieder getrocknete Tomaten), gern Avocado und dann reichlich Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Heute habe ich wegen des hohen Eisengehaltes Hirse gekocht und mit knackigem Rucola vermischt. Zudem sorgte eine Avocado dafür, dass diese Mahlzeit wirklich extrem nachhaltig sättigt und wunderbar cremig mundet.

Herrlich zum unterwegs essen oder auf dem Balkon – niemals  in der Wohnung (!!!), denn… it´s summer!

Zutaten (für 1 große oder 2 kleine Portionen), Zeit (20 Minuten)

  • 1 Tasse Hirse (in doppelter Menge Salzwassser 20 Minuten lang bissfest gekocht)
  • 1 Avocado (in kleine Stücke geschnitten)
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln (von den Enden befreit und in Scheibchen geschnitten)
  • 2 Hände voll Rucola (gedrittelt)
  • 7 eingelegte getrocknete Tomaten (in Scheibchen geschnitten)
  • 1-2 EL des Tomatenöls
  • Schuss zusätzliches Olivenöl, wenn ihr nicht gerade auf Kalorien achtet
  • Salz
  • Pfeffer

Alles miteinander vermischen und glücklich sein!

Exotischer Bulgursalat

IMG_0837

Es ist wieder Draußenzeit und wenn ich keine Sandwiches einpacke, mache ich einen sättigenden Salat, also einen mit vielen Körnern.

Nach dem Windsurfen schmeckt auch trocken Brot mit Wasser, insofern bin ich nicht so objektiv, aber ich glaube sagen zu können: Dieses Rezept ist der Hammer! Probiert es einfach aus, es ist so simpel und prima zu transportieren in einer Schüssel mit Deckel.

Zutaten (für 2 sättigende Portionen), Zeit (wenn der Burgur bereits gekocht ist): 10 Minuten

  • 1 Tasse Bulgur (in entsprechender Menge Gemüsebrühe gekocht)
  • 3 Hände voll Rucola (klein geschnitten)
  • 7-8 getrockete eingelegte Tomaten
  • 1 Handvoll Minzblätter (gehackt)
  • 4 EL Kalamataoliven (in kleine Stückchen geschnitten)
  • Prise Knoblauchpulver (oder gepressten Knoblauch)
  • 2-3 EL des Tomatenwassers
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1/2 TL Paprikapulver rosenscharf
  • Salz
  • Pfeffer

Einfach alles miteinander vermischen und einen wunderbaren Ausflug machen… Oder es auf eine Party mitnehmen, aber dann macht mehr!

 

Kichererbsensalat für´s Sandwich

IMG_0812

Dieses Zeug geistert in allen möglichen Foren und Kochbüchern auf die ein oder andere Art herum. So habe ich mich davon inspirieren lassen und meinen eigenen veganen „Thunfischsalat“ kreiert. Ich war noch nie besonders scharf auf letzteres, aber Kichererbsen mag ich ziemlich gern. Zudem enthalten diese viel Eisen und das kann nie schaden.

Lecker ist es garantiert und wie gemacht zum Mitnehmen für sommerliche Abenteuer oder romantische Picknicks!

Zutaten (für 4-5 Sandwiches)

  • 1 kleine Dose Kichererbsen (mit der Gabel zerdrückt)
  • 1 Stange Sellerie
  • 2-3 EL vegane Mayonaise
  • Dill nach Geschmack
  • Schuss Sojasauce
  • 1 EL Kapernwasser
  • 1/2 Zwiebel (gehackt)

Alles vermischen und ein leckeres Sandwich daraus machen!

Schnelles Tofu-Baguette mit Rucola

IMG_0172

Veronika, der Lenz ist da… da hocke ich doch sicher nicht am Herd, sondern schnappe mir meine To-go-Mahlzeit und haue mich in die Sonne! Diese Mahlzeit kann man problemlos völlig nebenher am vorherigen Tag zubereiten, wenn man weiß, dass das Wetter toll wird, eine Reise bevor steht oder (im schlimmsten Fall) die Mittagspause kurz ist.

Zutaten (für ein großes Baguette, was zwei sättigende Mahlzeiten ergibt), Arbeitszeit: 10 Minuten, Gesamtzeit: 1.50 Minuten

  • gebackenen Tofu wie in diese Rezept (hier)
  • Hummus kaufen oder (selber machen)
  • Rucola
  • 1 großes Baguette, oder Ciabattabrot oder Brötchen oder Sandwichbrot…

Baguette aufschneiden. Beidseitig mit Hummus bestreichen. Tofu auf eine Hälfte legen, Rucola drauf und los geht´s!

 

Tofu-Avacado-Brot

IMG_9979

Auf die Frage, was Veganer auf ihre Brotscheiben legen, konnte ich zu Beginn meiner Vegan-Zeit nur die Antwort „Vegane Aufstriche“ geben. Klar, man kann auch sein Konto für Ersatzkäse und Pseudofleisch plündern, aber das tut auf Dauer weder dem Konto noch der Gesundheit gut. Besonders veganer Käse steckt wirklich voller zweifelhafter Zutaten. Probiert es ruhig aus, alles ok, ihr werdet es überleben und es schmeckt nicht mal schlecht – aber denkt nicht, das wäre die einzige Möglichkeit, seine Stulle zu genießen. Es gibt nämlich noch viel mehr Möglichkeiten und daher stelle ich nun ein paar meiner Lieblings-Brotkreationen vor.

Diese Variante schmeckt ziemlich herzhaft. Da manche Leinöle eine dezet fischige Note haben, kann der gewitzte Veganer seinen Fischhunger dabei hemmungslos ausleben und erhält nebenbei einige gesunde Fette.

Macht ziemlich süchtig!

Zutaten (für ein belegtes Brot), Zeit: 2-3 Minuten

  • 2 Scheiben Tofu, natur
  • 1/4 Avocado (in Scheiben geschnitten)
  • vegane Mayonaise
  • Schuss Leinöl
  • Salz Pfeffer

Einfach erst das Brot mit Mayonaise bestreichen, Tofu und Avocado darauf schichten, Schuss Öl drüber, salzen und pfeffern und genießen!

Tipp: Auch tauglich als Sandwich!

Herzhaftes Reuben-Sandwich

IMG_9830

Ein Reuben-Sandwich ist die ideale Mahlzeit für zwischendurch oder unterwegs, wenn großer Badarf an etwas richtig Herzhaftem besteht, aber wenig Zeit geopfert werden soll.

Es handelt sich hier um eine New Yorker Speise unklarer Genese – es spricht jedoch einiges dafür, dass ein Deutscher, der gute Herr Reuben,  Anfang des 20. Jahrhunderts dafür verantwortlich war.

Wie dem auch sei: Diese veganisierte und einfache Variante ist köstlich und man kann wenig falsch machen – außer vielleicht, wenn man, wie ich heute, zu kleine Brotscheiben verwendet. Aber selbst dann schmeckt es noch unwiderstehtlich.

Zutaten (für 1 Sandwich), Zeit: 10 Minuten

  • 2 Scheiben Bauernbrot
  • 1 EL Mayonaise (oder auch mehr)
  • 1 TL Ketchup
  • 1 TL Relish
  • Seitan (nach Geschmack), gekauft oder selbst hergestellt – hier
  • 2-3 EL Sauerkraut (oder mehr, wenn das Brot groß genug ist)
  • 1 EL Jalapenos
  • 1/4 Avocado (oder mehr, wenn das Brot groß genug ist)

1. Brot kräftig toasten.

2. Mayonaise, Ketchup und Relish miteinander vermengen und auf der einen Brothälfte verteilen.

3. Seitan, Sauerkraut, Jalapenos und Avocados darauf schichten. Zuklappen und genießen.

Brötchen mit Eiweißkick

IMG_9499

Den Nährstoffgehalt dieser kleinen sättigenden Mahlzeit kann der engagierte Gesundheitsfreak sicherlich noch optimieren, indem er ein Vollkornbrötchen verwendet. Diese gab es aber nicht mehr beim Bäcker. So war es allerdings auch ziemlich lecker.

Das Ganze funktioniert übrigens auch hervorragend als Sandwich.

Zutaten (für 1 Brötchen), Zeit: 5 Minuten

Die Menge der Zutaten bitte nach Geschmack wählen!

  • 1 Brötchen
  • vegane Mayonaise
  • Sriraja Sauce
  • Grünkohl (vom Stiel entfernt)
  • Seitan (hier)

Brötchenhälften mit Mayonaise bestreichen. Auf der unteren Hälfte Seitan und Grünkohl stapeln. Mit Sriraja würzen und zuklappen.

Tipp: Wer ein Burger-Erlebnis will, kann den Seitan in einer Pfanne in Sesamöl abraten.