Quietschrotes Süppchen

IMG_9746

Diese Suppe besticht nicht nur durch ihre extrem rote Farbe, sondern auch ihren sowohl erdigen als auch fruchtigen Geschmack. So einfach sie in der Zubereitung ist, so raffiniert mundet sie. Ideal, um Gäste zu betören oder sich selbst etwas besonders Gutes zu gönnen.

Zutaten (für 6-7 Portionen Suppe), Zeit: 40-50 Minuten

  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis (entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 riesige oder 2 kleine Knollen rote Beete (geschält und in Stückchen geschnitten)
  • 1 kleine Zwiebel (gehackt)
  • Schuss Olivenöl
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 TL Rosmarinpulver
  • Prise Chili
  • Gemüsebrühe
  • Pfeffer
  1. In einem großen Topf: Zwiebeln und Chili in heißem Olivenöl anbraten.
  2. Kürbis und rote Beete hinzufügen und kurz mitbraten.
  3. Mit Brühe ablöschen. So viel Brühe verwenden, dass das Gemüse gerade so bedeckt ist.
  4. Köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. Mandelmus und Rosmarin hinzufügen.
  6. Pürieren.
  7. Mit Brühe nach Geschmack auffüllen und mit Pfeffer abschmecken.

Trüffelglück-Lasagne

IMG_9729

Normalerweise mache hier ja keine Produktwerbung und schon gar nicht für Gewürzmischungen, aber als echte Trüffelsau konnte ich der Gewürzmischung „Trüffelglück“ von Herbaria natürlich nicht widerstehen und habe bereits einige mediterrane Speisen damit verfeinert. So wurde auch meine heutige Gemüselasagne zum delikaten Festschmaus:

Zutaten (für 3-4 Portionen), Arbeitszeit: 25 Minuten, Ofenzeit: 20 Minuten

  • 2 große Zucchini (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1/2 rote Paprika (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 mittelgroße Zwiebel (gehackt)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 1 Stange Lauch (in feine Scheiben geschnitten)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mandelmus
  • 1-2 TL Trüffelglück
  • Salz
  • Pfeffer
  • Hefeschmelz (hier) oder veganer Käse
  • ein paar Lasagneplatten
  • Olivenöl
  1. In einer großen Pfanne: Zwiebeln in heißem Öl glasig dünsten. Knoblauch hinzufügen.
  2. Gemüse hinzufügen und kurz mitbraten.
  3. Tomaten hinzufügen und köcheln lassen.
  4. Tomatenmark und Mandelmus dazu geben.
  5. Mit Trüffelglück abschmecken.
  6. Salzen und pfeffern.
  7. Wenn das Gemüse bissfest und die Sauce cremig ist, Pfanneninhalt abwechselnd mit Lasagneplatten in einer gefetteten Auflaufform schichten. Ich habe mit der Sauce begonnen und abgeschlossen.
  8. Hefeschmelz darüber verteilen und ca. 20 Minuten lang bei 180 Grad auf mittlerer Schiene backen. Der Hefeschmelz sollte leicht bräunlich sein.

 

Hammerleckeres Möhrengrün Pesto mit Knoblauch

IMG_9739

So frisches, würziges Möhrengrün darf einfach nicht weg geschmissen werden!

Meinem Riesenhunger nach einem ausgedehnten Lauftraining kam das grüne Zeug gerade recht und da ich heute nicht zwingend neutral riechen muss, durfte ruhig eine Menge Knoblauch rein. Mandelmus und Hefeflocken sorgen für wunderbar cremige Konsistenz und Kapern geben den letzten geschmacklichen Kick.

Einfach super!

Zutaten (für 2-3 Portionen), Zeit: 5 Minuten

  • 2 Hände voll Möhrengrün ohne Stiele (gründlich gewaschen!)
  • 1 Hand voll Cashewkerne
  • 2 Zehen Knoblauch (geschält natürlich)
  • 1-2 EL Hafeflocken
  • 1 großzügiger EL Mandelmus
  • 1 EL Kapern
  • Olivenöl, Menge nach Geschmack bzw. Konsistenswunsch

Alles pürieren und zu Pasta genießen!

Würziges Miso-Broccoli-Wok-Gericht

IMG_9722

Dieses würzige Gericht ist ziemlich simpel in der Zubereitung und dennoch vielschichtig im Geschmack. Knackiger Broccoli trifft auf samtige Kichererbsen, köstliche Reisbandnudeln und würzige Misopaste. Was will das Veganerherz mehr als Grünzeug, Bohnen und Nudeln? Ach ja: Japanische Algen geben den letzten Schliff. Einfach perfekt!

Zutaten (für 3-4 Portionen), Zeit: 30 Minuten

  • 1 Pfund Broccoliröschen, klein
  • 1 kleine Zwiebel (gehackt)
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 1-2 Tassen Gemüsebrühe
  • Sesamöl
  • 2 EL Misopaste
  • 3-4 EL Wakame-Algen
  • Schuss Sojasauce
  • 150 g Reisbandnudeln
  1. Im Wok: Zwiebeln in heißem Öl glasig dünsten.
  2. Broccoli scharf anbraten, bis er leicht bräunliche Stellen zeigt und bissfest ist.
  3. Nudeln in einem anderen Topf bissfest kochen.
  4. Kichererbsen in den Wok geben.
  5. Brühe und Misopaste hinzufügen. Algen unterrühren.
  6. Nudeln in den Wok geben und alles einige Minuten durchziehen lassen. Mit einem Schuss Sojasauce abschmecken. Es ist so gedacht, dass das Gericht etwas Flüssigkeit enthält!

Kaffeesatz Peeling

IMG_9713

Ich liebe Upcycling: Aus Omas altem Mantel einen coolen Rock nähen, Smoothies aus Möhrengrün mixen und nun auch Kaffeesatz weiter verwenden. Dass Kaffeesatz den Abfluss reinigt, wusste ich bereits. Dass man daraus im Handumdrehen ein tolles Peeling zubereiten kann, weiß ich erst seit gestern.

Einfach Olivenöl mit Kaffeesatz zu einer breiigen Masse vermischen und den gesamten Körper unter der Dusche damit einreiben.

Schützt angeblich vor Cellulite.

Letzteres kann ich jetzt nach einer Anwendung nicht bestätigen (ich denke Sport und gute Gene schützen besser), aber meine Haut fühlt sich sehr weich und gepflegt an. Und den Abfluss der Dusche habe ich gleich mit gereinigt, ist doch praktisch, oder? Man spart Geld, es ist vegan und garantiert tierversuchsfrei.

Feines Butternut Kürbis Süppchen

IMG_9710

So ein Süppchen ist einfach etwas Feines – wahlweise als Vorspeise oder mit einem Stück Brot als Hauptspeise zu genießen. Ingwer und Thymian runden hier den fruchtigen Butternut Geschmack ab.

Zutaten (für 1 1/2 Liter Suppe), Zeit: 45 Minuten

  • 1 mittelgroßer Butternut Kürbis (geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • Olivenöl
  • Gemüsebrühe (Menge nach Geschmack und je nach Konsistenzwunsch)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 TL voll Thymian
  • 2 EL Mandelmus
  • Pfeffer
  1. In einem großen Topf: Zwiebel in heißem Öl glasig dünsten.
  2. Kürbisstückchen hinzufügen und kurz mitbraten.
  3. Mit Brühe ablöschen.
  4. Ingwer und Thymian hinzufügen und köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Mandelmus hinzufügen.
  5. Pürieren und mit Pfeffer abschmecken.

Herzhafter Gemüseeintopf mit Schwarzaugenbohnen

IMG_9647

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Er bringt uns Eintopf, so wunderbar…

Ok, das mit dem Lieder umdichten müssen wir noch üben. Und auch beim Kochen lernt man immer dazu, aber dass Gemüseeintöpfe etwas Feines sind, das sollte man erfahren haben! Dieser besticht durch ausschließlich regionales Gemüse in Kombination von exotisch anmutenden Schwarzaugenbohnen. Südeuropäische Kräuter runden die wilde Mischung elegant ab. Es macht etwas Arbeit, dafür schmeckt die Riesenportion bei jedem Erhitzen besser und die vielen Vitamine schützen vor fiesen Erkältungsviren.

Zutaten (für 5-6 Portionen), Zeit: ca. 1 Stunde

  • 2 Stangen Porre (in Scheiben geschnitten)
  • Blätter von 1/2 Kopf Wirsing (klein gezupft)
  • 2 Möhren (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 Pastinake (geschrubbt und in Scheiben geschnitten)
  • 1 faustgroße Sellerieknolle (geschält und klein geschnitten)
  • 2 Hände voll Petersilienblätter
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 1-2 EL Kräuter der Provence
  • 5  getrocknete und eingelegte Tomaten (klein geschnitten)
  • Gemüsebrühe Menge nach Geschmack
  • Worcestersauce (achtet darauf, dass diese vegan ist)
  • 2 EL Mandelmus
  • 400g Schwarzaugenbohnen (vorgekocht bzw. aus der Dose)
  • optional: Balsamicoessig Vinaigrette
  • optional: Hefeflocken
  1. Porre im Olivenöl anbraten.
  2. Restliches  Gemüse und Petersilienblätter hinzufügen und mit Brühe ablöschen.
  3. Eingelegte Tomaten, Kräuter der Provence, Worcestersauce und Mandelmus unterrühren.
  4. Schwarzaugenbohnen hinzufügen, kurz bevor das Gemüse bissfest ist.
  5. Optional mit Balsamicoessig Vinaigrette und Hefeflocken servieren.

Tipp: Das mit der Vinaigrette lohnt es wirklich, zu testen, schmeckt schön fruchtig und süß!