Bunter Mangold in Curry-Sahne-Sauce

IMG_8317

Bunten Mangold finde ich lustig und lecker. Bei so unterhaltsamem Gemüse reicht eine schlichte Zubereitung, damit es ein Kracher wird 🙂

Zutaten (für 2 Portionen), Zeit: 20 Minuten

  • ca. 10 Stängel Mangold (die Stiele entfernt und kleingeschnitten, die Blätter in mundgerechte Stücke gezupft oder geschnitten)
  • 1/2 Zwiebel (gehackt)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • Olivenöl
  • Currypulver
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 250 ml vegane Sahne

1. In einer großen Pfanne: Zwiebeln und Knoblauch in heißem Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.

2. Mangoldstiele hinzufügen und anbraten. Mit Brühe ablöschen.

3. Mangoldblätter dazu geben. Mit braten.

4. Vegane Sahne und Hefeflocken hinzufügen. Brützeln lassen, bis das Gemüse bissfest und die Sauce etwas dickflüssig. Bei Bedarf etwas mehr Hefeflocken hinzufügen.

Tipps:

  • Das schmeckt zu Gnochi oder Pasta.
  • Ein Schuss Weisswein schadet nicht.
  • Natürlich könnt ihr auch normalen Mangold verwenden oder auch Spinat…

Advertisements

Tofu-Edamame-Burrito

IMG_7986

Einem Burrito, zu deutsch das kleine Eselchen, kann man wirklich alles mögliche aufbürden und es wird mit Stil und Gemütlichkeit getragen.

Zutaten (für 4 Portionen), Arbeitszeit: 30 Minuten

Für den gebackenen Tofu

  • 150 g Tofu (in 1-2 cm Scheiben geschnitten)

Marinadenzutaten:

  • 1 Tasse  Gemüsebrühe
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Paprikapulver rosenscharf
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1Zehe Knoblauch (gehackt)

1. Marinadenzutaten miteinander verrühren.

2. Tofu in einer flachen Schüllel oder Auflaufform darin mindestens 1 Stunde marinieren, zwischendurch wenden.

3. Tofu im Backofen 40 Minuten lang bei 180 Grad backen. Zwischendurch wenden und mit Dressing übergießen.

Für die Füllung

  • 1 Tasse Edamamebohnen (aus dem Glas oder gefrorene aufgetaut)
  • 1 mittelgroße Zucchini (geviertelt und in Scheiben geschnitten)
  • 2 Tassen Champignons (geschrubbt und am Stiel beschnitten)
  • 1/2 Zwiebel (gewürfelt)
  • Chiliflocken
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

1. Zwiebel und Chiliflocken in heißem Olivenöl anbraten, bis sie glasig sind. Knoblauch hinzufügen und mitbraten.

2. Champignons hinzufügen und mitbraten.

3. Zucchini und Edamamebohnen hinzufügen und mitbraten. Salzen und pfeffern.

Und sonst so

  • 4 Weizenfladen
  • 2 Hände voll Rucola
  • Hummus (hier)
  • optional Guacamole (hier)

Das Finale

1. Fladen in der Mikrowelle nach Packungsanleitung erhitzen.

2. Hummus und optional Guacamole großzügig verteilen.

3. Entsprechenden Teil der Füllung hinzufügen.

4. Tofu und Rucola dazugeben. Wenn es geht: Verpacken, also hinteren Teil umklappen und dann die Seiten zusammen falten. Ich packe immer zu viel auf das arme Eselchen und esse es dann mit Messer und Gabel.

Asiatische Nudelpfanne mit Möhren, Zucchini und Pastinaken

IMG_7967

Wer kann schon Wok-Nudeln mit frischem Gemüse widerstehen?  Ich nicht. Besteht auch kein Grund zu.

Zutaten (für4 Portionen), Zeit: 30 Minuten

Für die Sauce:

  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 1/2 Tasse Kokosmilch
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Ingwer (gehackt)
  • 1EL Currypulver

 

  • Für den Rest: 
  • 1-2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • Prise Chiliflocken
  • Sesamöl
  • 4-5 Möhren (geraspelt)
  • 1 mittelgroße Pastinake (geraspelt)
  • 1/2 Zucchini (geraspelt)
  • 200 g Udonnudeln (oder andere asaitische Nudeln)

Topping: 

  • Basilikumblätter
  • optional Sriracha-Sauce

1. In einem Wok oder einer großen beschichteten Pfanne: Chiliflocken und Knoblauch in heißem Öl anbraten.

2. Nudeln bissfest kochen.

3. Möhren und Pastinaken in den Wok geben. 3-4 Minuten scharf anbraten.

4. Zucchini hinzufügen und 2-3 Minuten mitbraten.

5. In der Zeit Saucenzutaten miteinander vermengen. Hinzufügen. Nudeln hinzufügen.

6. Rühren und durchziehen lassen.

7. Mit dem Basilikum und ggf. Sriracha servieren.

 

 

 

Everything-goes-Tomaten-Currysauce Variante mit Wirsing, Pastinaken und Butternut-Kürbis

IMG_7958

Mit dieser Tomatencurrysauce kann man wirklich alles machen. Heute mussten diverse Gemüsesorten dran glauben:

Zum Grundrezept hier habe ich nach und nach hinzugefügt:

  •  1 TL grüne Currypaste (mit den Zwiebeln)
  • 1 Möhre (in Scheiben geschnitten)
  • 1/2 große Pastinake (in Scheiben geschnitten), eine kleine ganze wäre auch ok
  • 1/4 Kopf Wirsing (vom Strunk befreit und in mundgerechte Stücke gezupft)
  • 1 kleiner Butternut-Kürbis (entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 150g Tofu (gewürfelt)
  • 100 ml Kokosmilch

Dazu gab es wieder Quinoa, Reis oder Bulgur sind natürlich auch lecker.

One Pot Pasta mit Zucchini

IMG_7938

Weil´s so lecker ist… weil´s so schnell geht… weil ich so einen Hunger hatte!

Zutaten (für 4 Portionen), Zeit: 20 Minuten

  • 300 g Pasta, was auch immer
  • 1 große Zucchini oder 2 kleine (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 1-2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 6-7 eingelegte getrocknete Tomaten (in Scheiben geschnitten)
  • 1-2 EL Kapern
  • Olivenöl
  • Gemüsebrühe
  • Basilikum, frisch oder getrocknet
  • Pfeffer
  • 2 EL Mandelmus

1. In einem großen Topf:  Zwiebeln und Knoblauch in heißem Olivenöl anbraten.

2. Restliche Zutaten bis auf das Mandelmus hinzufügen. So viel Brühe verwenden, dass gerade so alles bedeckt ist. Aufkochen und bei starker Hitze kochen lassen, bis die Nudeln al dente und das Wasser weg ist. Notfalls Wasserabschütten.

3. Mandelmus unterrühren und genießen.

Tipp: Auch hier wirkt Trüffelöl Wunder 🙂 Ein paar Tropfen über dem Essen verteilen reicht schon.

Wirsing-Lasagne

IMG_7899

Lasagne ist wie Curry – fast jedes Gemüse kann darin verarbeitet werden. Und es schmeckt immer anders, aber immer lecker. Sehr verlässlich.

Heute habe ich beispielsweise beim guten, alten Kräuterhof Lübars unter anderem Wirsing erstanden und daraus eine Lasagne gemacht.

Sie war anders. Und wie immer lecker.

Zutaten (für 3-4 Portionen), Arbeitszeit: 30 Minuten

  • ein kleiner Kopf Wirsing oder 3/4 eines großen (vom Strunk entfernt und in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 3-4 EL Tomatenmark
  • 2 EL Mandelmus
  • 3-4 EL Hefeflocken
  • 1 1/2 Tassen Gemüsebrühe
  • 100 ml vegane Sahne
  • Pfeffer
  • Salz
  • Basilikum, getrocknet
  • Olivenöl
  • 4-5 Lasagneplatten
  • Hefeschmelz (hier)

1. In einem großen Topf: Zwiebeln und Knoblauch in heißem Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.

2. Wirsing hinzufügen und mit Gemüsebrühe köcheln lassen. Den Ofen vorheizen.

3. Vegane Sahne, Mandelmus, Hefeflocken und Tomatenmark hinzufügen. Mit Basilikum, Pfeffer und Salz abschmecken. Ggf. etwas Brühe oder Wasser nachschütten.

4. Wenn der Topfinhalt zu einer breiigen Masse geworden ist, also der Wirsing bissfest ist und die Brühe verdampft, in einer Auflaufform im Wechsel die Wirsingmasse und die Lasagneplatten schichten. Mit Wirsing beginnen.

5. Zum Schluss Hefeschmelz  gleichmäßig darüber verteilen und bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Fertig ist die Lasagne, wenn der Hefeschmelz leicht bräunlich ist.