Spaghetti mit Avocado-Creme

 IMG_5115

Ich erwähnte er ja bereits: Laufsaison!

Heute hatte ich mit meiner Laufpartnerin direkt nach der Arbeit eine Laufverabredung, was bedeutet, dass das Mittagessen lediglich aus einer Banane bestand.

Das heißt dann, nach fröhlichem Gejogge durch das Berliner Südgelände: Wahnsinnigen Kohldampf, der möglichst schnell befriedigt werden muss!

Also gab es wieder eine der Ich-brauche-nicht-länger-als-die-Nudeln-Sauce.

Diese an Guacamole erinnernde Avocado-Creme ist eine phantastische Idee für heiße Tage, denn sie schmeckt einfach genial würzig und frisch. Außerdem hat man wenig Abwasch, dafür Vitamin A, C und B, sowie Kalzium, Kalium und Eisen.

Zutaten (für 3 Personen),  Zeit: 10 Minuten

  • 400 g Spaghetti
  • 1 Avocado
  • 2 mittelgroße Tomaten (in 2 cm große Würfel geschnitten)
  • Saft einer halben Saftorange oder 2-3 EL einer Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen (klein geschnitten)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6-7 EL Olivenöl

1. Die Spaghetti in sprudelndem Salzwasser bissfest kochen.

2. Zeitgleich: Avocado-Fruchtfleisch mit einer Gabel in einer großen Schüssel zerquetschen. Dies geht ganz gut mit einer Gabel.

3.Mit  Olivenöl, Knoblauch  und Orangensaft vermischen.

4. Vorsichtig die Tomatenstückchen unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Spaghetti in die Schüssel füllen, umrühren und sich satt und glücklich essen!

Tipp: Geht auch ohne Knoblauch, wenn man gut riechen möchte!

Ampel-Smoothie

IMG_5100

Farbvielfalt bei Obst und Gemüse sorgt für Ausgewogenheit.

Dieser rot-gelb-grüne Smoothie schmeckt zudem süß, frisch und fruchtig. Und er riecht, wie Sommerwiese aussieht.

Zutaten (ca. 1  1/2 Liter), Zeit, 10 Minuten

  • 2 Tassen gewürfelte Melonenstückchen
  • 2 Tassen gewürfelte Ananasstückchen
  • Spinat nach Belieben (je nachdem wie sehr Ihr Euch bereits an grüne Smoothies heran getastet habt)
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Saft einer Limette
  • 1 Spritzer Leinöl
  • 3 Tassen Wasser

Mixen und den Frühling genießen!

Everything-goes-Tomaten-Currysauce

IMG_5081

Mit dieser Sauce kann man im Grunde alles kombinieren: Gemüse der Saison, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Tofu, Seitan, Tiefkühlerbsen… Es ist immer lecker und immer anders. Hat man die Zutaten für die Sauce stets Zuhause, braucht man sich nur noch quasi im Vorbeigehen irgendeine Bereicherung dafür zu schnappen und hat eine hochwertige, würzige Mahlzeit.

Bei mir dümpelten heute Möhren und Tofu im Kühlschrank rum.

Zutaten Tomatensauce (für 3 Portionen)

Zeit: 20 Minuten und bis das Gemüse darin gar ist

(oder was auch immer), was ja stark variiert

  • 1 Dose Tomaten
  • 4 EL Sesamöl (oder auch Olivenöl)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 TL Cumin
  • 1 TL Curcuma
  • 1 TL Koriander
  • 1/2 bis 1  TL Chiliflocken
  • Samen von 2-3  Kardamonkapseln
  • optional: 100 ml Sojadrink (oder eine andere vegane Sahnealternative)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (in kleine Stücke geschnitten oder gerieben)
  • 1 Stange Zimt oder 1 Prise gemalenen Zimt
  • Salz

1. Zwiebeln in heißem Öl glasig dünsten.

2. Die Gewürze  hinzufügen und ca. 5 Minuten mitbraten. Dabei immer kräftig rühren, damit die Gewürze nicht anbrennen. Falls die Masse zu fest wird, etwas Wasser oder Öl dazu geben.

3. Die gehackten Tomaten hinzufügen und 10 Minuten köcheln lassen. Ggf. Sojadrink hinzufügen.

Meine heutige Variante: 

Ich habe 6 in Scheiben geschnittene Möhren und, kurz bevor diese gar waren, 200g feste,  zuvor angebratene Tofuwürfel hinzugefügt.

Serviertipp: Dazu passen Reis, Quinoa oder Bulgur.

Miso-Suppe mit grünem Gemüse und Udonnudeln

IMG_5074

Wer so fleißig ist und an einem sonnigen Sonntag Wäsche wäscht und den Schreibtisch aufräumt, der muss sich zwischendurch durch eine schnell zubereitete, würzige Misosuppe mit knackigem Gemüse und sättigenden Udonnudeln belohnen.

Zutaten (für 2 Personen), Zeit: 15 Minuten

  • 3 Tassen  Pok Choi (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 1 Tasse Zuckererbsen  (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 4 EL Wakame Algen (instant)
  • 1/2 Zwiebel (gewürfelt)
  • 3 Tassen Wasser
  • 1-2 EL Sesamöl
  • 3 EL Misopaste in warmen Wasser aufgelöst
  • 200 g vorgekochte Udonnudeln

1. Zwiebeln im erhitzten Öl glasig braten.

2. Waser hinzufügen und Gemüse darin kochen.

3. Kurz bevor das Gemüse bissfest ist,  Misopaste, Nudeln  und  Algen hinzufügen und 2-3 Minuten mitkochen lassen.

Und gut gestärkt wieder an die Arbeit 🙂

Lasagne mit Sonjanese-Sauce

IMG_4949

Zu dieser phantastischen Sauce hat mich meine beste Freundinn Sonja inspiriert. Sonja ist super und die Sauce ebenfalls.

Ich habe daraus eine Lasagne gemacht, weil mich die Hefeschmelz-Sucht gepackt hat.

Zutaten (für 3-4 Portionen)

Arbeitszeit: 25 Minuten, Backzeit: 30 Minuten

  • 500 g Champignons (klein reraspelt)
  • 2 Möhren (klein geraspelt)
  • 1/2 Zwiebel (gewürfelt)
  • 2 Zehen Knoblauch (gewürfelt)
  • 6 EL Tomatenmark
  • Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum…) nach Belieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • Hefeschmelz (siehe wichtige Helfer)
  • 5-7 Lasagneplatten

1. Zwiebeln und Knoblauch in heißem Öl kurz anbraten.

2. Gemüse hinzufügen und anbraten, bis es gar ist. Es sollte eine breiige Masse ergeben.

3. Tomatenmark sowie die Kräuter hinzufügen, umrühren und kurz mitkochen lassen.

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Im Wechel Gemüsesauce und Lasagneplatten in einer Auflaufform schichten (mit Gemüse beginnen!), Hefeschmelz darüber und bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. Die Oberfläche sollte leicht bräunlich sein.

Hefeschmelz – die geniale Käsealternative

Da Hefeschmelz wahrscheinlich bald häufiger vorkommen wird in meinen Blogeinträgen, nun seperat eine Kochanleitung!

Zutaten (für einen mittelgroßen Auflauf, Lasagne…)

Zeit: 5 Minuten

  • 3 EL Margarine
  • 5 TL Mehl
  • 200 ml Wasser
  • 7 EL Hefeflocken
  • 1 EL Senf (ich nehme Dijon-Senf)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Muskat

1. Margarine in einem Topf erhitzen.

2. Wenn diese flüssig ist, das Mehl unterrühren.

2. Das Wasser dazu und dann die Hefeflocken.

3. Nach kräftigem Rühren Senf hinzufügen und nach Belieben salzen und pfeffern und mit Muskat würzen.

Dann versuchen, nicht alles schon aufzuessen, weil es auch ungebacken so lecker ist!!! 🙂

 

Spaghetti à la Cornelius

IMG_4732

Bin zurück von einem wunderbaren Frankreich-Urlaub mit viel Surfen, tollen Menschen, gutem Wein und natürlich köstlichem Essen!

Wie meistens beim gemeinsamen Kochen, inspiriert man sich gegenseitig. Das Gericht, was ich dabei mitgenommen habe ist ein einfaches aber geniales Pastagericht des Hängemattenverkäufers Cornelius (www.lasiesta.com):

Zutaten (für eine 4-köpfige Reisegruppe nach einem langen Surftag)

Zeit: 1 Stunde und 5 Minuten, Arbeitszeit: 10 Miuten

  • 800 g Spaghetti
  • 250 ml passierte Tomaten
  • 7-8 Knoblauchzehen (in Scheiben geschnitten)
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • 1 TL Zucker (bzw. nach Geschmack)
  • 2 EL Olivenöl

1. Öl erhitzen und darin den Knoblauch kurz anraten.

2. Passierte Tomaten hinzufügen und ca. 1 Stunde köcheln lassen.

3. Rechtzeitig die Spaghetti kochen (also ca. 10 Minuten bevor die Sauce fertig ist.

4. Vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und noch einmal kurz aufkochen lassen.