Kichererbsensalat für´s Sandwich

IMG_0812

Dieses Zeug geistert in allen möglichen Foren und Kochbüchern auf die ein oder andere Art herum. So habe ich mich davon inspirieren lassen und meinen eigenen veganen “Thunfischsalat” kreiert. Ich war noch nie besonders scharf auf letzteres, aber Kichererbsen mag ich ziemlich gern. Zudem enthalten diese viel Eisen und das kann nie schaden.

Lecker ist es garantiert und wie gemacht zum Mitnehmen für sommerliche Abenteuer oder romantische Picknicks!

Zutaten (für 4-5 Sandwiches)

  • 1 kleine Dose Kichererbsen (mit der Gabel zerdrückt)
  • 1 Stange Sellerie
  • 2-3 EL vegane Mayonaise
  • Dill nach Geschmack
  • Schuss Sojasauce
  • 1 EL Kapernwasser
  • 1/2 Zwiebel (gehackt)

Alles vermischen und ein leckeres Sandwich daraus machen!

Gurkenwasser

IMG_0811

Gurkenwasser ist zur Zeit der absolute Trend. Schlank und schön soll es machen, durch Vitamin B, C und K, Eisen, Kalium sowie Silizium. Das “Infused Water”, wie es die US-Amerikaner nennen, soll zudem beim Entgiften helfen – ein echtes Detox – Getränk für wenig Geld also.

Ich fand es ersteinmal ziemlich lecker und erfrischend.

Einfach ein paar Gurkenscheiben in Wasser geben und über Nacht ziehen lassen. Ich habe 7-8 auf 1 Liter genommen. Kombinationen mit Ingwer, Zitrone und Minze munden extra erfrischend und fördern den Detox-Effekt.

Udonnudeln mit Brokkoli

IMG_0796

Samtige Udonnudeln paaren sich hier würzig mit knackigem Brokkoli – simpel und so lecker!

Zutaten (für 2-3 Portionen), Zeit: 25 Minuten

  • 1 Kopf Brokkoli (Röschen entfernt)
  • 2 Päckchen vorgekochte Udonnudeln
  • 1-2 EL Misopaste (ich habe braune verwendet)
  • 1 Zwiebel (gehackt)
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1-2 EL Pinienkerne – ist zwar vollkommen unjapanisch, passt aber hervorragend
  • Salz
  • Gomasio
  • Sesamöl
  • Sriracha Sauce

1. In einem Wok oder einer großen beschichteten Pfanne: Brokkoli mit Prise Salz in heißem Öl anbraten, bis er braune Stellen hat.

2. Udonnudeln währenddessen kochen. 1/2 Tasse des Nudelwassers anschöpfen und mit der Misopaste verrühren. Das geht ganz gut mit einem kleinen Schneebesen.

3. Den Brokkoli zur Seite legen und in der Pfanne die Zwiebeln glasig dünsten. Knoblauch hinzufügen. Pinienkerne hinzufügen.

4. Nudeln und Misopaste in die Pfanne füllen.

5. Mit Gomasio und Sriracha servieren.

Herzhaftes Szegediner Seitan-Gulasch

IMG_0785

Was es nicht alles gibt: Dieses Zeug ist relativ fettarm und vegan, aber schmeckt herrlich bodenständig nach Hausmannskost und sättigt auch wie diese. Schnell gemacht ist es sowieso.

Zutaten  (für 4-5 Portionen)

  • 700g Seitan (klein geschnitten), hier
  • 500g Sauerkraut
  • optional: 1 rote Paprikaschote (klein geschnitten)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln (gehackt)
  • 3 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1 Dose Tomaten
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL Hefeflocken
  • Olivenöl
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1-2 TL Paprikapulver, rosenscharf
  • Pfeffer
  • 100ml Rotwein

1. In einem mittelgroßen Topf: Zwiebeln im Olivenöl glasig dünsten. Knoblauch hinzufügen und 1 Minute mitbraten.

2. Seitan und ggf. Paprika hinzufügen und mitbraten. Mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen.

3. Tomaten ud Lorbeerblätter hinzufügen.

4. Ca. 15 Minuten brützeln lassen.

5. Mit Paprikapulver, Pfeffer, Tomatenmark und Hefeflocken abschmecken und weitere 10 Minuten köcheln.

Zu Kartoffeln, Nudeln oder auch Reis servieren.

 

Zitroniges Bärlauchpesto mit Spaghetti unter Rucola

IMG_0778

Um mein frühlingshaftes Pesto mit Pasta etwas gesünder zu gestalten, habe ich ein wenig Rucola darüber geworfen, was hervorragend gemundet hat.

Zutaten Pesto (für 3 Portionen Spaghetti)

  • 3 EL Pinienkerne
  • 1 Bund Bärlauch
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1-2 EL Hefeflocken
  • Prise Salz
  • Olivenöl nach Geschmack

Alles mixen und mit den Spaghetti vermischen.

Optional Rucola darüber werfen oder kustvoll drappieren.

Tipp: Etwas Pastawasser auffangen und auf den tiefe Teller geben. Dann lässt sich das Pesto noch besser verteilen.

Pesto Puttanesca

IMG_0753

Pesto-Rezepte entstehen bei mir ausnahmslos auf folgende Art: Boah, ich habe so einen Hunger! Schaffe ich es überhaupt noch nach Hause oder esse ich unterwegs etwas? Ok, ich schaffe es, dann aber bitte Pasta mit Pesto! In der Küche angekommen dann ruckzuck das Pastawasser zum Kochen bringen. Dann werden wild und nach Lust und Laune die heiligen drei Grundzutaten (etwas nussiges, etwas kräuteriges bzw. Antipasti und Olivenöl) zusammen geschmissen und der Abwechslung halber verfeinert. Es schmeckt ebenso ausahmslos großartig!

Zutaten (für 3 Spaghettiportionen), Zeit: 5 Minuten

  • 4 EL Pinienkerne
  • 7 getrocknete Tomaten
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 1 EL Kapern
  • Schuss Kapernwasser
  • Chiliflocken nach Geschmack
  • 1-2 EL Hefeflocken
  • Olivenöl nach Geschmack (ich habe ca. 7-8 El verwendet)
  • optional salzen
  • optional ein paar schwarze Oliven

Alles mixen und mit den bissfesten Spaghetti verrühren.

Orange-roter Salat

IMG_0177

Dieser schon allein äußerlich sehr beeindruckende Salat ist sehr simpel zuzubereiten und ziemlich lecker.

Zutaten (für eine mittelgroße Schüssel Salat), Zeit: 10 Minuten

  • 3 Möhren (geschrubbt und geraspelt)
  • 2 Knollen rote Bete (geschrubbt und geraspelt)
  • 3 EL Gomasio
  • Spitzer Agavendicksaft
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 Handvoll Cranberrys
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Spritzer Agavendicksaft
  • Balsamicoessig
  • Salz
  • Pfeffer

Das Gemüse miteinander vermischen und mit den restlichen Zutaten anschmecken.